MS – Multiple Sklerose

von Raffa

Bezüglich Musterdifferenzierung nach CM zeigt sich MS (Multiple Sklerose) in grosser Variabilität und muss auch entsprechend individuell therapiert werden.

Nach westlichem Verständnis schädigen ideopatische, chronisch-entzündliche Herde im ZNS die Myelinscheiden und Nervenzellfortsätze, was eine Vielzahl von neurologischen Symptomen, wie etwa Missempfindungen (Sensorik) oder Muskelschwäche (Motorik) va der Extremitäten, zur Folge haben kann.

Muster nach CM
Die klinische Diagnostik/Therapie verläuft tendenziell leitbahnstpezifisch. Die Beteiligung von Mi, Le und Ni ist eher akademisch, wobei die Le va für endogenen Wind, die Mi für eine Yi-(Shen-Aspekt)-Störung (negative Einstellung/Vorstellungskraft/Wahrhaben der Krankheit, etc.) und die Ni für das Nervensystem bzw. die Myelinscheiden stehen. Es ist wichtig, einfache und klare Behandlunsgziele zu setzen (Salami-Taktik) und dem Patienten zu kommunizieren, damit auch die kleinen Fortschritte sichtbar werden.

Missempfindungen werden nach TCM differenziert:
(milde Schmerzen): Xue-Stase, Feuchte, Schleim, Xue-Leere
(starke Schmerzen): Xue-Stase & ev. Hitze, Feuchte, Schleim, Qi-Stagnation

nach westlicher Medizin:
– Motorik: Atrophie, Spasmen
– Sensorik:
~ästehisen = ~empfindungen (z. B. Parästhesie = Taubheitsgefühl, Dysästhesie = Missempfindungen)
~algesien = ~schmerz (z. B. Analgesie = kein Schmerzempfinden)

Wichtige EinzelAM:
– ji xue tang (Untere Extremitäten, aber allgemein so stark, dass gut für alle Parästhesien, Xu)
– bi xie (Feuchte, Schwellungen)
– wei ling xian (Periphäre Extremitäten)
– gui zhi, qiang huo (oben, Arme)
– wu jia pi, mu gua (unten, Beine)
– dan shen (xue-stase)
– jiang huang (schultern)
– du zhong (rücken)
– huang qi, gou qi zi, he shou wu, bai shao (Atrophie, Motorik, Xu)
– mug gua, bai jiang can, tian ma (Spasmen)
chai hu ist kontraindiziert (zu windig-verteilend!)

Neben der leitbahnspezifischen Akupunktur (tendenziell zurückhaltend mit Punkteanzahl und Stimulationsstärke) bieten sich auch Shenpunktprotokolle im Schädelbereich wie z. B. Du20, Du21, Ma8 oder allgemeine Punkte wie z. B. Gb20 an.

Ernährungstechnisch hat sich (gemäss der MS-Spezialistin Dr. Catherine Kousmine) folgendes bewährt: Frisch, Reduktion von raffinierten Produkten, von Fleisch und Salz, hingegen viel Ballaststoffe und viel Gemüse. Ausserdem empfiehlt sie, sich regelmässig Leinöl zu gönnen, z. B. Morgens ins Frühstück.

Eine einfache Übersicht für klassische Formeln bietet der taiwanesische CM-Arzneilieferant SunTen an:
Patterns and Formulas by SunTen


Hinterlasse einen Kommentar

Du musst Dich anmelden um einen Kommentar zu hinterlassen.