Mai 19 2013

Pin Yin – Ausprache, Betonung und Tastaturlayout für Akzente – Pīn Yīn

von Dr. Raphael Hochstrasser

Einleitend…
Die Chinesischen Sprache verfügt über eine beschränkte Anzahl von Silben, ca. 500. Wörter können zwar auch als mehr als einer Silbe bestehen, dennoch sind die meisten Wörter dadurch immer noch mit mehreren Bedeutungen besetzt. So kommen z. B. der sehr häufig gesprochenen Silbe „Shi“ rund 50 verschiedene Bedeutungen zu. Immerhin gibt es für fast jede Bedeutung eine anderes Chinesisches Schriftzeichen. Und obwohl fünf verschiedene Silben-Betonungen eine weitere Differenzierungsmöglichkeit bieten würden, müssen sich selbst Chinesen zur besseren Verständigung oftmals durch das Aufzeichnen von Schriftzeichen mit den Fingern auf der Handfläche behelfen. Das ist nämlich noch nicht alles! Abgesehen von den einzelnen Silben, können auch Wörter aus mehreren Silben, so wie Sätze oder Satzteile, z. B. bei Fragen oder Befehlen, speziell betont werden. Und wie das ganze dann rauskommt, wenn es gesungen wird… tja, da verwundert es wenig, wenn der Chinesische Gesang in den einfältigen, westlichen Ohren manchmal etwas komisch anmutet ;o). Ich kann mir auch denken, dass ausgeprägte Sinn für die Betonungen in der Sprache mitunter ein Grund für die hohe Beliebtheit von Karoke in der fernöstlichen Kultur ist.

Pīn Yīn und Aussprache von Chinesisch:
Wenn wir Chinesisch mit den Buchstaben unseres arabischen Alphabetes schreiben wollen, können wir dies in der offiziellen Umlautschrift tun, dem sogenannten Pīn Yīn. Es existieren noch weitere Umlautschriften, dann wird z. B. aus „Qì“ ein „Chi“, „t’chi“ oder ein „Tschi“, doch davon rate ich ab, die Sache ist schon vielfältig und verwirrend genug. Chinesen verwenden ausschliesslich Pīn Yīn als Umlautschrift mit lateinischen Buchstaben. Da eine Tastatur mit 3000 Tasten für 3000 Zeichen etwas doof wäre, tippen auch Chinesen ihren Text per Pīn Yīn in Computer und Handys. Drum wird mittlerweile sogar in den Chinesischen Schulen Pīn Yīn noch vor den Chinesischen Schriftzeichen gelehrt und gelernt. Jetzt noch ein meeega hilfreicher Tipp für die wenigstens einigermassen treffende Aussprache von Chinesisch: Die offizielle Umlautschrift, Pīn Yīn, lehnt sich nicht an die deutsche, sondern an die englische Sprache an. Fēng Shŭi wird also z. B. nicht als „Fäng Schui“ ausgesprochen, sondern eher wie „Fong Schuäi“. Pīn Yīn also einfach so lesen, als wäre es Englisch, dann liegst Du schon mal viel näher an der richtigen Aussprache!

Die 5 Betonungen/Akzentuierungen
Und wenigstens zwischen den fünf Betonungen unterscheiden zu können, können auch der Pīn Yīn akzentuiert werden. Dann wird z. B. aus „Shi“ entweder „Shí“ (ansteigender Ton), „Shī“ (hoher, gleichbleibender Ton), „Shĭ“ (sinkend-steigender Ton), „Shì“ (absteigender Ton) oder „Shi“ (keine Betonung). Das „Fēng“ von Fēng Shŭi wird also als hohe, gleichbleibende Silbe ausgesprochen, etwa wie bei einem langen Gebet in der Kirche, oder ähnlich einem kurzen Gongklang: „Fongh!“. Bei „Shŭi“ geht der Ton zunächst rauf, dann wieder runter, etwa so: „Schuääii“, ähnlich dem Quacken einer Kröte. Aussprache von Fēng Shŭi anhören.

Hier im Blog verwende ich die Akzuentierung wenig, weil dadurch die Internetsuche eingeschränkt werden könnte. Z. B. unter dem Suchbegriff „Qi“, das korrekterweise eigentlich als „Qì“ geschrieben würde. Für Dokumente die gedruckt werden oder für andere seriöse Arbeiten macht die Akzentuierung jedoch Sinn.

Tastenbelegung für Akzente
Wer viel schreibt, wird Gefallen finden an meiner Tastaturlayout-Ergänzung für die Pīn Yīn Akzuentierung. Ich habe die vier Tasten rechts von der 8 damit besetzt, also: 90’^. Die sind sich auf dem Schweizer Tastaturlayout sehr einfach zu merken, da sie in der Regel mit )=´` beschriftet sind, was etwa ˘ˉ´` entspricht. Für ein ē wird z. B. gleichzeitig AltGr + 9 gedrückt, losgelassen und dann e gedrückt. Für ein ò wird AltGr+^ und dann o gedrückt, etc. Ich habe die Zeichen ăāáàěēéèĭīíìŏōóòŭūúùÁÀÍÌÓÒÚÙ hinterlegt. Damit sie angezeigt werden, muss die beutzte Schriftart diese Sonderzeichen enthalten, was bei gebräuchlichen Schriftarten wie Arial, Calibri, Times Roman, u. ä. normal ist.

Download und Installation des Sonderlayouts
Einfach diese Datei –>Keyboardlayout-Pinyin-Tonation downloaden und installieren. Nun kann in der Auswahl für das Tastaturlayout (meistens unten rechts im Systemtray als Tastatursymbol oder als DEU zu finden) das Layout „Deutsch (Schweiz) Custom-Tastatur“ gewählt werden und damit hat sich’s. Funktioniert unter Windows XP, Vista und Windows 8. Da ich’s auf das Deutsch (Schweizer-) Tastaturlayout zugeschneidert habe, kann ich nicht sagen, wie’s auf einem Deutschen (Deutschland) Tastaturlayout zu passen kommt.

Bitteschön!


Feb 13 2013

Unterschied zwischen Religion und Spiritualität

von Dr. Raphael Hochstrasser

Es wird hier gemäss Wortbedeutung unterschieden:

Spiritualität: lat. spiritus = Hauch, Atem, Geist = „Geistigkeit“ (im Sinne von nicht-stofflichem Leben)
Religiösität: lat. relegere = Rückbindung = An- oder Wiederverbindung (mit Gott oder einer Lehre)

Wenn es um das Vermitteln und Verstehen metaphysischer Weisheiten geht, ist einerseits Vorsicht geboten – manch‘ ein spiritueller (=geistiger) Lehrer oder gar eine spirituelle Gemeinschaft neigt zu Religiösität im Sinne von Bindung an dessen Vertretern bzw. Lehre, Schriften, Meistern, Institutionen, etc.. Dabei wird unser Bedürfnis nach Anhaftung ausgenutzt und die Bindung an eine bestimmte Lehre als Hingabe des Schülers gegenüber der spirituellen Autorität eingefordert. Doch mit dem tief verankerten Trieb zur der Befreiung der Seele wird nicht die Bindung an die von Menschen geschaffen Religionen angestrebt, sondern Gott selbst. Ein Paradox: Die Religion kann helfen, spirituelle Praktiken einzuhalten, um sich von Anhaftungen zu befreien, wozu insbesondere die Religion selbst zählt. Das grosse Ganze, Dao, die Liebe, das Wesen des Universums oder Gott ist so allumfassend, dass die Wiederverbindung (religere) damit erst in völliger (engl. whole, Ganzheit, heilig) seelischer Freiheit möglich ist.

Aus diesem Grunde propagiere ich spirtituelle Autonomität als Grundrecht jedes Menschen. Soziale Gemeinschaften werden bis zu einer gewissen Grösse durch einen gemeinsamen spirituellen Fokus zwar sehr stark angetrieben, doch sobald eine kritische Grösse erreicht ist, entstehen Glaubensunterschiede mit fataler Konsequenz. Wenn jemand oder eine Gemeinschaft davon überzeugt ist, DIE Wahrheit zu kennen, ist das eine Grundlage zu Missverständnissen und der Anfang von Konflikten, Gewalt bis hin zu Kriegen. Wer überzeugt davon ist oder behauptet, etwas zu Wissen, was andere (noch) nicht wissen (Geheimnis, Sakrament), beansprucht einen Machtvorsprung für sich. So sehr ich mir für mehr Liebe, Gleichmut und Segen auf der Welt eine spirituellere Gesellschaft wünsche, erachte ich (und schon beginnt die Überzeugung und das Missverständnis ;o) eine sakuläre („geheimnis“- und dogmenfreie) Organisation der Gesellschaft (Politik) als Grudlage für die autonome Spiritualität bzw. die Möglichkeit für völlige, seelischer Freiheit und persönlicher Liebe zu Gott.


Jan 7 2013

Freiheit und Dao bzw. Kopf-Gehen

von Dr. Raphael Hochstrasser

Freiheit ist Authentizität. Freiheit ist, sich Einlassen zu können.

Frei ist, wer wie Wasser jede Form füllen kann. Wasser ist anpassungfähig und teilbar ohne seine Struktur zu verändern. Egal welche Situation im Leben, es passt sich an. Freiheit entsteht, wenn man sich innerlich dazu entscheidet, äussere Umstände anzunehmen. Die innere Freiheit kann niemandem genommen werden. Dennoch fühlen wir Menschen uns eingeschränkt, wenn unsere inneren Werte von anderen Menschen hinterfragt werden. Dahinter liegt derselbe Mechanismus, wie jener, der uns die Fesseln spüren lässt, wenn wir uns ranken und dagegen wehren. Je grösser das Bedürfnis nach Freiheit, desto weniger frei fühlen wir uns, es ist das menschliche Schicksal. Die völlige Entbindung von der Materie erreichen wir erst, wenn wir unseren stofflichen Körper verlassen. Als Menschen sind wir abhängig von der stofflichen Welt und anstelle uns dagegen zu wehren um vermeintlich frei zu werden, können wir uns darauf einlassen.

Sich Einlassen auf das Mensch sein, heisst sich Einlassen auf Mitmenschen, Beziehungen, bewährte Lebensformen, auf Aufgaben, auf eine Familie, usw. Dazu bedarf es Vertrauen und Aufrichtigkeit zu sich selber. Wer mit seiner Wankelmütigkeit bei Mitmenschen fatale Verletzungen verursacht,  handelt rücksichtslos und unbewusst. „Handeln von Herzen“ bedeutet aus dem tiefsten Innern zu Handeln, was leider häufig aus Nachlässigkeit, als unbewusste Ausrede oder Rechtfertigung mit Handeln aus dem Bauch heraus verwechselt wird. Denn nicht nur Bauch und Herz sind miteinander verbunden, sondern auch Herz und Kopf (Die Zeichen im Praxislogo von TCM Aarau heissen: xin zhu shen ming, also heart governs spiritual light oder das Herz beherrscht das Licht des Geistes; 60% der Herzzellen sind neural, kybernetisch, innervieren die Amygdala, etc.). Instinktive Handlungen entstehen zum einen Teil aus Ängsten und archaischen Veranlagungen heraus, den Bauchgefühlen. Doch dies ist nicht der Weg des Herzens. Das Schriftzeichen Dao beinhaltet unter anderem die Zeichen für Kopf und Fuss, was bedeuten könnte: Bewegung von geistiger Energie, der Weg der Gedanken, Denken. In diesem Sinne ist es äquivalent mit dem „Weg des Herzens“. Um sich gegen die Bauchgefühle und für das Kopf-Herz zu entscheiden, bedarf es Mut, nämlich Gleichmut und Demut.

Richard Wilhelm, welcher das Yi Jing, das Buch der Wandlungen / kosmischen Gesetze durch Jahrzehntelange Übersetzunsarbeit erstmals dem Westen zugänglich machte, sagte: Eine Intuition, die der Logik widerspricht, ist in Wirklichkeit keine Intuition, sondern ein Vorurteil. Die Intuition ist mit der Logik durchaus in Einklang, sie übersteigt sie nur.

 

 

 

 

 

 

 

 


Dez 25 2012

Sterben um zu Leben. Die Sehnsucht nach dem Grossen Ganzen.

von Dr. Raphael Hochstrasser

Freiheit steht im Gegensatz zu Zufriedenheit.

Seit wir als Individuen in die Welt hinein geboren wurden, hegen wir tief in uns drinnen den Wunsch, zum Grossen Ganzen zurückzukehren. Diese Sehnsucht zeigt sich als Drang nach Liebe oder nach dem Einklang zu etwas Äusserem. Aus diesem Grund haften wir immer wieder bestimmten Dingen an. Und nachdem wir uns mit einem Menschen oder Gedanken in Einklang gebracht haben oder eine Sache besitzen, erkennen wir, dass diese wiederum nicht das angestrebte Grosse Ganze, sondern nur ein Teil dessen ist, weshalb wieder der Drang aufkommt, weiterzusuchen, sich wieder von dieser Sache zu befreien, um erneut der Sehn-Sucht nach dem Grossen Ganzen nachzugehen.

Dieses Spiel zieht sich weiter so, immer wieder werden wir von neuem Des-Illusioniert, suchen Liebe in Dingen und anderen Menschen, und da diese Liebe nie so vollkommen ist, wie das Grosse Ganze, machen wir uns alsbald weiter auf die Suche, wo erneut Vereinigung und Anhaftung entstehen, wovon wir uns wieder befreien, usw.

Dieser Kreislauf ist wie eine Spirale, die sich irgendwann sprengt, wenn wir so frei und offen sind, dass wir uns selbst und damit wirklich alles der Welt gleichermassen lieben. Dann zerfliesst die Grenze zwischen Innen und Aussen, unser Individuum („Unteilbares“) löst sich auf und vereint sich mit dem Grossen Ganzen, sowie der Wassertropfen ins Meer zurückfällt. Die Reise des Lebens führt  uns dahin zurück, wo wir herkommen. Das Ziel bergt gleichzeitig die Loslösung vom eigenen Ego und die Vereinigung mit dem Grossen Ganzen in sich. Doch wir können auch schon während der Wanderung Frieden finden, indem wir den täglichen, kleinen Toden und dem grossen Finale mit Gleich-Mut in die Augen schauen, um die Sehnsucht nach dem Grossen Ganzen mit der Angst vor dem Sterben bzw. ständigen Loslassen zu vereinen. Selbst wer nicht den Gleichmut dazu besitzt, sich immer wieder von Anhaftungen, Besitztümern oder Vereinigungen zu lösen, wird davon getrennt werden – alle äusseren Dinge sind vergänglich. Vergänglichkeit, (liebevolle) Zerstörung und Trennung (Lösen von Anhaftungen) bilden die Stufen der himmlischen Treppe hin zum Grossen Ganzen.

Raffa, Raunacht 12

 


Dez 23 2012

Von Verfügbarkeit zur Erfüllung

von Dr. Raphael Hochstrasser

Wer offen und verfügbar ist für die Arrangements des lieben Gottes, für den wird das Leben zu einer lustvollen Reise, gespickt mit Überraschungen und gekrönt durch Erfüllung.

Raffa Dez. 12

 

 


Dez 8 2012

Wahrheit

von Dr. Raphael Hochstrasser

Die Wahrheit liegt nicht in den Fakten, sondern dahinter.


Nov 13 2012

Licht der Freiheit

von Dr. Raphael Hochstrasser

Kontrolle durch andere Menschen gibt es nicht, lediglich die Projektion der eigenen Unfreiheit. Der Wanderer trägt im Herzen ein kleines, goldenes Licht. Derweil vermag es durch die Mauern der Festungen zu scheinen, aus der die Illusion der Vergänglickeit gebaut ist. Mit Gleichmut zur Freiheit, wandere ich wie das nichts und alles des Lichtes durch die Welt.

 

Raffa Nov. 12

 

 


Nov 12 2012

Der Stern bist Du

von Dr. Raphael Hochstrasser

 

Eines Nachtes Traum,

erklomm ich n’Baum,

stand nun da,

dem Himmel ganz nah.

‚Wollte das Licht eines Sternes küssen –

da hab‘ ich aufwachen müssen.

Trodem: ‚Mag ihn gern,

dies’n wunderbaren Stern.

Du lässt mir keine Ruh‘,

denn der Stern bist Du!

 

Raffa, 1993

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nov 11 2012

In Indien war mal Haar

von Dr. Raphael Hochstrasser

 

Als ich noch in Indien war,

lies ich fallen all mein Haar,.

Da kam nämlich n’Vogel angeflogen

von der Beschaffenheit des Haares angezogen.

Fragte mich, ob er für sein Nest es darf,

zögerte‘ wusst‘ nicht recht – überlegte scharf,

und wie ja jeder weiss,

in Indien ist’s schon recht heiss.

Doch, Ja! Eientlich spielt’s ja keine Rolle,

also runter mit der Wolle!

.

 

 

Raffa, in Indien 1998, kurz vorher noch mit blonden, 40 cm langen Locken…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Nov 11 2012

von Dr. Raphael Hochstrasser

 

 

Namenlose mit vielen Namen

Immerwährende und ewig ändernde

Die überall ist und nirgends erscheint

Jenseits und in allem

Zeitloser Kreis der Jahreszeiten

Königin des Tanzes

Mutter alles Lebens

Strahle und leuchte in uns

Umgarne uns mit deiner Liebe

Schaue mit unseren Augen

Höre mit unseren Ohren

Atme mit uns, berühre durch uns

Küsse mit unseren Lippen

Öffne unsere Herzen

Das wir frei leben können

Gelöst im Lied des Jetzt,

Der Vergangenheit und der Zukunft.

.

Hochzeitsworte liebster Freunde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Okt 28 2012

Wissenschaftliches Schreiben: Publikation, Masterthesis, Dissertation

von Dr. Raphael Hochstrasser

IMRaD

Ob für ein Fachjournal, eine Masterthesis oder eine Dissertation – naturwissenschaftliche Publikationen werden für gewöhnlich in Form der IMRaD-Struktur dargelegt. Das gilt sowohl für den Volltext, wie auch für die jeweils vorangehende Zusammenfassung, den Abstract.

Introduction – Einführung: Um WAS geht es und WARUM?
Method – Methodik: WANN, WO, WIE wird das untersucht?
Results – Ergebnisse: WAS ist dabei rausgekommen?
and
Discussion – Diskussion: WELCHE Bedeutung hat das?
+ ev. Ausblick: WELCHE Bedeutung KÖNNTE das noch haben?

Tipps zu den einzelnen Elementen

Title: Der Title bildet zusammen mit dem Abstract den wichtigsten Teil der Arbeit. Beides ist nicht nur ausschlaggebend dafür, ob ein Artikel für eine Publikation überhaupt in Betracht gezogen wird, sondern ob er später jemals Beachtung findet und gelesen oder zitiert wird. Eine reelle Chance besteht nur dann, wenn es gelingt, die zentrale Aussage der Arbeit im Titel zu formulieren! Damit kann die Aufmerksamkeit der Leser gewonnen werden.

Wegen den Suchmaschinen muss der Titel relevante und gleichzeitig spezifische (nicht häufig vorkommende) Begriffe enthalten. Überlege Mal, mit welchen spezifischen Suchbegriffen Du nach dem Inhalt einer ähnlichen Arbeit suchen würdest.
Abkürzungen im Title sind ein No-Go.

Abstract: Nochmal: Der Abstract bildet zusammen mit dem Title (siehe auch dort) den wichtigsten Teil der Arbeit. Er enthält die entscheidenden Informationen und Überlegungen, die so kurz und strukturiert wie nur irgendwie möglich, dargelegt werden. Bei Publikationen in Journals beträgt die maximale Länge des Abstracts normalerweise 200-400 Worte.

Introduction: Ca. zwei Absätze (Volltext in Journals), die beschreiben wozu die Arbeit dient, ein abschliessender  Satz, wie dies angestellt wird. Die für die Untersuchung relevanten Grundlagen und der aktuelle Stand der Forschung werden aufgeführt, um mit der Forschungsfrage und Hypothese dort anzuknüpfen.

Methods: Ca. sechs Absätze (Volltext in Journals) die beschreiben, was gemacht wurde. Die Methodik muss nicht nur eindeutig reproduzierbar, sondern auch grundsolide sein, sonst bringt die ganze Arbeit nichts!

Results: Ca. sechs Absätze (Volltext in Journals), die nüchtern beschreiben was gefunden wurde. Keine Interpretation, rein deskriptiv!

Discussion: Ca. sechs Absätze (Volltext in Journals) für die Interpretation der Ergebnisse. Der erste Absatz beschreibt, was gefunden wurde, dazwischen gibt’s Vergleiche mit anderen Arbeiten, der letzte Absatz endet mit einer prägnanten Aussage. Das langweiligste ist: …“weitere Forschungsarbeit erforderlich…“)

Wie ein Dinner
Diese Struktur wird gerne auch mit einem Dinner verglichen, wobei in der Einführung die Menuekarte gezeigt wird, die Methode entspricht dann dem Kochrezept, das Resultat dem fertig zubereiteten Essen und die Diskussion dem Servieren des Essens in Form von mundgerechten Häppchen.

Bei der Beurteilung einer Arbeit geht es in erster Linie um die Wissenschaftlichkeit (Struktur, Sachlichkeit, Plausibilität, Korrektheit, Methodik, Reproduzierbarkeit, etc.), in zweiter Linie um Innovation, Orginalität und Exzellenz. Ob die Hypothese zutrifft oder nicht, sollte (oh Mensch!) für die Beurteilung der Arbeit nebensächlich sein.

Mein wichtigster Erfahrungstipp: Bei der ersten Thesis möglichst einfache und kleine Brötchen backen. Es geht nicht darum die Welt zu verändern, sondern darzulegen, dass man fähig ist, das Meisterstück zu bewerkstelligen.

Die eigentliche Kunst: An den aktuellen Wissensstand anknüpfen

Der grösste Aufwand für Neulinge ist, sich in das Forschungsgebiet, dem die Arbeit zugehört, einzuarbeiten. Es sollte vollständig abgeklappert werden, um eine Übersicht zu gewinnen und den aktuellen Stand des Wissens zu kennen. Die Kunst ist also, den bestehenden Wissensstand aufzugreifen und mit der neuen Arbeit dort anzuknüpfen, was sich insbesondere durch die Zitierungen widerspiegelt. Man kann davon ausgehen, dass die Leser von einschlägigen Journals über den aktuellen Stand der Forschung informiert sind.


Vorgehensweise beim Schreiben…

Zuerst das ganze in groben Zügen und aus einem Guss heraus schreiben, ohne Korrekturen und mit allen Unsicherheiten. Erst wenn das Grundgerüst steht, erfolgen die Feinarbeiten. Dabei sollte die wichtigste Aussage jedes Abschnittes in den dessen ersten Satz verfrachtet werden. Direkte und kurze Formulierungen sind selbstverständlich! Ein gutes Text-Analyse-Tool findet sich auf: wortliga.de.

Wenn ein Journal ausgewählt wurde, die ‚instructions for authors‘ herunterladen und die vorformulierten Absätze unter den entsprechenden Formatvorschriften einfügen. Nun nochmals alles im Detail abgleichen. Wegen den vielen Verknüpfungen und unterschiedlichen Anforderungen von Journalen wäre es der helle Wahnsinn, keine Zitersoftware wie z. B. BibTeX, Endnote (Tipps dazu), Reference Manager, Zotero zu verwenden. Keine Diskussionen mit dem Editor anfangen, sondern einfach und schnell auf seine Vorschläge eingehen oder das ganze absagen und ein anderes Journal wählen!

Nützliche Datenbanken und links für wissenschaftliche Arbeiten: DBs und Fachartikel


Okt 26 2012

Menschlichkeiten

von Dr. Raphael Hochstrasser

Da sind eben ein paar Sterne vom Himmel gefallen, möge ihr Staub die Herzen der Menschen erleuchten!

Lieber ein gut geerdeter Mensch zwischen Himmel und Erde, als ein Scheinheiliger bei den Göttern.

Ich war im Loch, dem ich nun entkroch. Schwindender Schmerz, heilendes Herz :o)

 

Raffa, Oktober 12


Sep 10 2012

Sternen leben

von Dr. Raphael Hochstrasser

Je früher wir lernen zu sterben, desto eher können wir leben.

Raffa, Juni 2012

 

Es ist wie mit den Sternen, um zu strahlen, muss man reflektieren.

Raffa Sept. 2012

 

Lieber geerdet Mensch sein, als himmlischer Schein.

Raffa Okt. 2012


Sep 10 2012

Furunkel im Nackenbereich

von Dr. Raphael Hochstrasser

Die CM stellt uns Musterdifferenzierungswerkzeuge zur Verfügung, die es erlauben, auch Erscheinungen ausserhalb von bekannten oder gut abgrenzbaren Krankheiten zu verstehen. So konnten die Nackenverspannunge und der tastbar erhöhte Tonus an M. scapulae und M. trapezius desc. leicht und schnell mit Dü6, Gb34 und gleichzeitiger Mobilisation in der Seitenlage, Gua Sha oder blutigem Ba Guan behoben werden. Jedoch kehrten die Symptome mit Epizentrum um Dü13 trotz Anpassungen der Haltung und Übungen im Alltag nach jeweils ca. einem Monat immer wieder neu ein. Die monatliche Akupunktur konnten die Nackenverspannungen verhindern, doch dafür zeigte sich lokal sehr eingeschränkt um Dü13 neu Akne, die im Zentrum von einen Furunkel besetzt war. Nach weiterer Befragung stellte sich heraus, dass die Patientin in ihrer Kindheit und Jugend öfters an Halsschmerzen litt und erfolglos mit westlichen Medikamenten behandelt wurde. In der Tat schien mir, als ob der Nackenbereich der Patientin energetisch und sogar auch sichtbar von einer Art horizontalen Band mit Feuchte-Hitze-Qualität blockiert wäre, als ob die Medikamente und die Krankheiten von früher von nicht komplett überstanden und entsorgt worden wären. Also galt es, ein Rezept zu finden, dass diesen Bereich und die Haut von toxischer Feuchte-Hitze klärt.

Rezept:
Menge / Eff. Menge / Art. Nr. / Pharmaname / PinYin
9 / 9 / 6000 / Scrophulariae, Radix / Xuan Shen
9 / 9 / 5631 / Salviae miltiorrhizae, Radix et Rhizoma / Dan Shen
9 / 9 / 5790 / Dictamni, Radicis Cortex / Bai Xian Pi
6 / 6 / 5490 / Trichosanthis, Radix / Tian Hua Fen
6 / 6 / 7980 / Scutellariae, Radix / Huang Qin
3 / 3 / 7860 / Forsythiae, Fructus / Lian Qiao
3 / 3 / 6580 / Lonicerae japonicae, Flos / Shan Yin Hua
6 / 6 / 6180 / Paeoniae, Radix rubra / Chi Shao Yao
6 / 6 / 6480 / Moutan, Cortex / Mu Dan Pi
6 / 6 / 5270 / Ligustici chuanxiong=Chuanxiong, Rhizoma / Chuan Xiong
6 / 6 / 5690 / Angelicae dahuricae, Radix / Bai Zhi
3 / 3 / 5150 / Isatidis, Folium / Da Qing Ye

Die Haut im Nacken wurde bereits nach einer Woche sichtlich regelmässiger, weniger feucht und klarer. Die Patientin klagte zwar von leichten Kältegefühlen (was auf Grund der AM nicht verwundert), erkältete sich aber wider Erwartung in dieser kalten Jahreszeit ausnahmsweise nicht. Insgesamt fühlte sich die Patientin energievoller und klarer. Und obendrauf schienen auch die Nackenverspannungen weniger hartnäckig und sogar einzig durch die Arzneimittel deutlich nachzulassen.


Sep 9 2012

IVF/ICSI

von Dr. Raphael Hochstrasser

– IVF Erfolgsrate 20 – 30%
– Teuer, viele Komplikationen, geht an die Ressourcen, psychische Belastung, etc. darum: gute Vorbereitung/Begleitung mit CM!
– Mehr Komplikationen (Missgeburten 18-30%, Ektopische SS 4-5%, OHSS 23%, multiple SS 30%)
– Sinnvoll, wenn keinen Erfolg nach 6 Mt. CM oder wenn beide Eileiter defekt sind, bei Becken TB, etc.
– Wichtige Literaturquellen: Jane Lyttleton IVF ISBN 978-3-437-57800-7, Prof. Dr. Yuning Wu (Kursskript)

Vorteile CM:
– erhöht Erfolgsrate signifikant
– die vielen Nebenwirkungen lassen sich gut behandeln (die Hormonmantherapie verursacht viele…)
– vermindert Komplikationen

Generelle Prinzipien gemäss CM
– Ni Yin Yang und Jing stärken (v. a. für Gameten, Reproduktionsfunktionen)
– Le & Ni – Blut stärken (v. a. für Endometrium, Reproduktionsfunktionen)
– Blut und Qi bewegen, Ren Mai und Chong Mai regulieren (Reproduktionsachse regulieren, Follikel-Entwicklung)
– Shen regulieren (insbesondere LQS–>Uteruskontraktionen…)
– Ausgleich der durch die einzelnen Stadien hervorgerufenen Yin Yang Dysharmonien und Nebenwirkungen

Begleitung des westmedizinischen Protokolls:
1. Vorbereitung: CM-Muster behandeln bis Hormone und Mens eingependelt sind (ca. 2 Mt), bei wiederholter IVF besonderes Augenmerk auf LQS, da Frust, Zuversicht, etc.
Selbstverständlich auch allfällige Ni-Yin/Yang-Insuffizienz behandeln.

2. Down-Regulation (Reset der Hormone): Blut und Jing regulieren und stärken, Ren und Chong Mai regulieren.
AM: Si Wu Tang + Zuo Gui Wan ev. E Jiao. Nicht zu stark bewegende oder wärmende AM einsetzen!

3. Menstruation: Blut leicht nähren und regulieren
AM: Dang Gui, Bai Shao, Xiang Fu, Yi Mu Cao, He Shou Wu, ev. Pu Huang, Wu Ling Zhi…

4. Ei-Brüt-Phase: Ni wärmen, Essenz auffüllen, Blut bewegen, Chong und Ren Mai regulieren um Follikelentwicklung zu fördern
Achtung: Zuviele Eier (>9) verbrauchen Jing & Blut und führen zu einer schlechter Qualität.

5. Ei-Entnahme (Peri-OPU): Le-Qi bewegen, Shen beruhigen, Ni stärken, Blut bewegen. Achtung: Keine Akupunkturpunkte die bei der SS-kontrainduziert sind und keine lokalen Uterus-Akupunkte (wegen Uteruskontraktionen).

6. Transfer: Adstringieren und ausgleichen. Yin Yang Balance ist essentiell für den Gelbkörper! Keine stark bewegende Arzneien, insbesondere nicht Qi-hebende/senkende Mittel! Weder Yin noch Yang überbetonen, sondern ausgleichen!
AM: Tu Si Zi, Fu Pen Zi, Gou Qi Zi, Xu Duan, Shan Zhu Yu, Shu Di, Shan Yao, Dang Gui, Bai Shao Chai Hu…

Wichtigste AM (Ideentopf, vereinfacht):

YANG
you gui wan (standard), er xian tang (yin und yang)
lu jiao (alle yang und jing funktionen)
du zhong (rücken)
rou cong rong (sex)
yin yang huo (Libido)
xu duan (Fötus, Leitbahn befreien, Rücken)
ba ji tian (schont yin)
xian mao
tu si zi (multi-ni-mittel)
xiao hui xiang (le-leitbahn wärmen)

BLUT +
si wu tang (standard baustein)
e jiao (blutungen stoppenI
dang gui (reg. & ton.)
bai shao (le-xue)
he shou wu (befeuchten, haare)
shu di (yin&xue+++)
gou qi zi (le-xue)

BLUT-STASE
xue fu zhu yu tang (standard), shao fu zhu yu tang (wärmer)
ji xue teng (leitbahnen befreien)
wu ling zhi (schmerzen)
yi mu cao (le-blut regulieren)
yu jin (shen, le, bitter kalt)
niu xi (bote für UJ)
dan shen (LQS, Shen, Uterus)
yan hu suo (schmerzen)
san leng (ansammlungen)
e zhu (ansammlungen)
chi shao (stase und hitze)

YIN+
liu wei di huang wan (standard), si wu tang (xue+)
nu zhen zi (augen, haare)
sang shen (haare, augen, le, di-stuhl)
han lian cao (lu-yin)
gui ban (leere-feuer)
tian men dong (yin-befeuchten, lu)
bei sha shen (lu-ma-yin)
mai men dong (lu-ma-yin, he)
huang jing (ni, lu, qi)
yu zhu (lu-ma-yin)
di gu pi (leere-feuer)

Effizienzsteigerung durch Gabe der AM als Darmeinlauf: Ca. 120% der oralen Dosis auf 100 ml pro Ladung bei ca. 40° vor dem Einschlafen (im Liegen) langsam einfliessen lassen. 10 Tage täglich, 3 Tage Pause, 10 Tage täglich… nicht während der Mens.


Aug 26 2012

Das Lied von der Glocke – Friedrich Schiller

von Dr. Raphael Hochstrasser

Fest gemauert in der Erden
Steht die Form, aus Lehm gebrannt.
Heute muß die Glocke werden.
Frisch Gesellen, seid zur Hand.
Von der Stirne heiß
Rinnen muß der Schweiß,
Soll das Werk den Meister loben,
Doch der Segen kommt von oben.

Zum Werke, das wir ernst bereiten,
Geziemt sich wohl ein ernstes Wort;
Wenn gute Reden sie begleiten,
Dann fließt die Arbeit munter fort.
So laßt uns jetzt mit Fleiß betrachten,
Was durch die schwache Kraft entspringt,
Den schlechten Mann muß man verachten,
Der nie bedacht, was er vollbringt.
Das ist’s ja, was den Menschen zieret,
Und dazu ward ihm der Verstand,
Daß er im innern Herzen spüret,
Was er erschafft mit seiner Hand.

Nehmet Holz vom Fichtenstamme,
Doch recht trocken laßt es sein,
Daß die eingepreßte Flamme
Schlage zu dem Schwalch hinein.
Kocht des Kupfers Brei,
Schnell das Zinn herbei,
Daß die zähe Glockenspeise
Fließe nach der rechten Weise.

Was in des Dammes tiefer Grube
Die Hand mit Feuers Hülfe baut,
Hoch auf des Turmes Glockenstube
Da wird es von uns zeugen laut.
Noch dauern wird’s in späten Tagen
Und rühren vieler Menschen Ohr
Und wird mit dem Betrübten klagen
Und stimmen zu der Andacht Chor.
Was unten tief dem Erdensohne
Das wechselnde Verhängnis bringt,
Das schlägt an die metallne Krone,
Die es erbaulich weiterklingt.

Weiße Blasen seh ich springen,
Wohl! Die Massen sind im Fluß.
Laßt’s mit Aschensalz durchdringen,
Das befördert schnell den Guß.
Auch von Schaume rein
Muß die Mischung sein,
Daß vom reinlichen Metalle
Rein und voll die Stimme schalle.

Denn mit der Freude Feierklange
Begrüßt sie das geliebte Kind
Auf seines Lebens erstem Gange,
Den es in Schlafes Arm beginnt;
Ihm ruhen noch im Zeitenschoße
Die schwarzen und die heitern Lose,
Der Mutterliebe zarte Sorgen
Bewachen seinen goldnen Morgen.-
Die Jahre fliehen pfeilgeschwind.
Vom Mädchen reißt sich stolz der Knabe,
Er stürmt ins Leben wild hinaus,
Durchmißt die Welt am Wanderstabe.
Fremd kehrt er heim ins Vaterhaus,
Und herrlich, in der Jugend Prangen,
Wie ein Gebild aus Himmelshöhn,
Mit züchtigen, verschämten Wangen
Sieht er die Jungfrau vor sich stehn.
Da faßt ein namenloses Sehnen
Des Jünglings Herz, er irrt allein,
Aus seinen Augen brechen Tränen,
Er flieht der Brüder wilder Reihn.
Errötend folgt er ihren Spuren
Und ist von ihrem Gruß beglückt,
Das Schönste sucht er auf den Fluren,
Womit er seine Liebe schmückt.
O! zarte Sehnsucht, süßes Hoffen,
Der ersten Liebe goldne Zeit,
Das Auge sieht den Himmel offen,
Es schwelgt das Herz in Seligkeit.
O! daß sie ewig grünen bliebe,
Die schöne Zeit der jungen Liebe!

Wie sich schon die Pfeifen bräunen!
Dieses Stäbchen tauch ich ein,
Sehn wir’s überglast erscheinen,
Wird’s zum Gusse zeitig sein.
Jetzt, Gesellen, frisch!
Prüft mir das Gemisch,
Ob das Spröde mit dem Weichen
Sich vereint zum guten Zeichen.

Denn wo das Strenge mit dem Zarten,
Wo Starkes sich und Mildes paarten,
Da gibt es einen guten Klang.
Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet!
Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.
Lieblich in der Bräute Locken
Spielt der jungfräuliche Kranz,
Wenn die hellen Kirchenglocken
Laden zu des Festes Glanz.
Ach! des Lebens schönste Feier
Endigt auch den Lebensmai,
Mit dem Gürtel, mit dem Schleier
Reißt der schöne Wahn entzwei.
Die Leidenschaft flieht!
Die Liebe muß bleiben,
Die Blume verblüht,
Die Frucht muß treiben.
Der Mann muß hinaus
Ins feindliche Leben,
Muß wirken und streben
Und pflanzen und schaffen,
Erlisten, erraffen,
Muß wetten und wagen,
Das Glück zu erjagen.
Da strömet herbei die unendliche Gabe,
Es füllt sich der Speicher mit köstlicher Habe,
Die Räume wachsen, es dehnt sich das Haus.
Und drinnen waltet
Die züchtige Hausfrau,
Die Mutter der Kinder,
Und herrschet weise
Im häuslichen Kreise,
Und lehret die Mädchen
Und wehret den Knaben,
Und reget ohn Ende
Die fleißigen Hände,
Und mehrt den Gewinn
Mit ordnendem Sinn.
Und füllet mit Schätzen die duftenden Laden,
Und dreht um die schnurrende Spindel den Faden,
Und sammelt im reinlich geglätteten Schrein
Die schimmernde Wolle, den schneeigten Lein,
Und füget zum Guten den Glanz und den Schimmer,
Und ruhet nimmer.

Und der Vater mit frohem Blick
Von des Hauses weitschauendem Giebel
Überzählet sein blühendes Glück,
Siehet der Pfosten ragende Bäume
Und der Scheunen gefüllte Räume
Und die Speicher, vom Segen gebogen,
Und des Kornes bewegte Wogen,
Rühmt sich mit stolzem Mund:
Fest, wie der Erde Grund,
Gegen des Unglücks Macht
Steht mit des Hauses Pracht!
Doch mit des Geschickes Mächten
Ist kein ewger Bund zu flechten,
Und das Unglück schreitet schnell.

Wohl! nun kann der Guß beginnen,
Schön gezacket ist der Bruch.
Doch bevor wir’s lassen rinnen,
Betet einen frommen Spruch!
Stoßt den Zapfen aus!
Gott bewahr das Haus!
Rauchend in des Henkels Bogen
Schießt’s mit feuerbraunen Wogen.

Wohtätig ist des Feuers Macht,
Wenn sie der Mensch bezähmt, bewacht,
Und was er bildet, was er schafft,
Das dankt er dieser Himmelskraft,
Doch furchtbar wird die Himmelskraft,
Wenn sie der Fessel sich entrafft,
Einhertritt auf der eignen Spur
Die freie Tochter der Natur.
Wehe, wenn sie losgelassen
Wachsend ohne Widerstand
Durch die volkbelebten Gassen
Wälzt den ungeheuren Brand!
Denn die Elemente hassen
Das Gebild der Menschenhand.
Aus der Wolke
Quillt der Segen,
Strömt der Regen,
Aus der Wolke, ohne Wahl,
Zuckt der Strahl!
Hört ihr’s wimmern hoch vom Turm?
Das ist Sturm!
Rot wie Blut
Ist der Himmel,
Das ist nicht des Tages Glut!
Welch Getümmel
Straßen auf!
Dampf wallt auf!
Flackernd steigt die Feuersäule,
Durch der Straße lange Zeile
Wächst es fort mit Windeseile,
Kochend wie aus Ofens Rachen
Glühn die Lüfte, Balken krachen,
Pfosten stürzen, Fenster klirren,
Kinder jammern, Mütter irren,
Tiere wimmern
Unter Trümmern,
Alles rennet, rettet, flüchtet,
Taghell ist die Nacht gelichtet;
Durch der Hände lange Kette
Um die Wette
Fliegt der Eimer, hoch im Bogen
Spritzen Quellen, Wasserwogen.
Heulend kommt der Sturm geflogen,
Der die Flamme brausend sucht.
Prasselnd in die dürre Frucht
Fällt sie in des Speichers Räume,
In der Sparren dürre Bäume,
Und als wollte sie im Wehen
Mit sich fort der Erde Wucht
Reißen, in gewaltger Flucht,
Wächst sie in des Himmels Höhen
Riesengroß!
Hoffnungslos
Weicht der Mensch der Götterstärke,
Müßig sieht er seine Werke
Und bewundernd untergehn.

Leergebrannt
Ist die Stätte,
Wilder Stürme rauhes Bette,
In den öden Fensterhöhlen
Wohnt das Grauen,
Und des Himmels Wolken schauen
Hoch hinein.

Einen Blick
Nach den Grabe
Seiner Habe
Sendet noch der Mensch zurück –
Greift fröhlich dann zum Wanderstabe.
Was Feuers Wut ihm auch geraubt,
Ein süßer Trost ist ihm geblieben,
Er zählt die Haupter seiner Lieben,
Und sieh! ihm fehlt kein teures Haupt.

In die Erd ist’s aufgenommen,
Glücklich ist die Form gefüllt,
Wird’s auch schön zutage kommen,
Daß es Fleiß und Kunst vergilt?
Wenn der Guß mißlang?
Wenn die Form zersprang?
Ach! vielleicht indem wir hoffen,
Hat uns Unheil schon getroffen.

Dem dunkeln Schoß der heilgen Erde
Vertrauen wir der Hände Tat,
Vertraut der Sämann seine Saat
Und hofft, daß sie entkeimen werde
Zum Segen, nach des Himmels Rat.
Noch köstlicheren Samen bergen
Wir trauernd in der Erde Schoß
Und hoffen, daß er aus den Särgen
Erblühen soll zu schönerm Los.

Von dem Dome,
Schwer und bang,
Tönt die Glocke
Grabgesang.
Ernst begleiten ihre Trauerschläge
Einen Wandrer auf dem letzten Wege.

Ach! die Gattin ist’s, die teure,
Ach! es ist die treue Mutter,
Die der schwarze Fürst der Schatten
Wegführt aus dem Arm des Gatten,
Aus der zarten Kinder Schar,
Die sie blühend ihm gebar,
Die sie an der treuen Brust
Wachsen sah mit Mutterlust –
Ach! des Hauses zarte Bande
Sind gelöst auf immerdar,
Denn sie wohnt im Schattenlande,
Die des Hauses Mutter war,
Denn es fehlt ihr treues Walten,
Ihre Sorge wacht nicht mehr,
An verwaister Stätte schalten
Wird die Fremde, liebeleer.

Bis die Glocke sich verkühlet,
Laßt die strenge Arbeit ruhn,
Wie im Laub der Vogel spielet,
Mag sich jeder gütlich tun.
Winkt der Sterne Licht,
Ledig aller Pflicht
Hört der Bursch die Vesper schlagen,
Meister muß sich immer plagen.

Munter fördert seine Schritte
Fern im wilden Forst der Wandrer
Nach der lieben Heimathütte.
Blökend ziehen
Heim die Schafe,
Und der Rinder
Breitgestirnte, glatte Scharen
Kommen brüllend,
Die gewohnten Ställe füllend.
Schwer herein
Schwankt der Wagen,
Kornbeladen,
Bunt von Farben
Auf den Garben
Liegt der Kranz,
Und das junge Volk der Schnitter
Fliegt zum Tanz.
Markt und Straße werden stiller,
Um des Lichts gesellge Flamme
Sammeln sich die Hausbewohner,
Und das Stadttor schließt sich knarrend.
Schwarz bedecket
Sich die Erde,
Doch den sichern Bürger schrecket
Nicht die Nacht,
Die den Bösen gräßlich wecket,
Denn das Auge des Gesetzes wacht.

Heilge Ordnung, segenreiche
Himmelstochter, die das Gleiche
Frei und leicht und freudig bindet,
Die der Städte Bau begründet,
Die herein von den Gefilden
Rief den ungesellgen Wilden,
Eintrat in der Menschen Hütten,
Sie gewöhnt zu sanften Sitten
Und das teuerste der Bande
Wob, den Trieb zum Vaterlande!

Tausend fleißge Hände regen,
helfen sich in munterm Bund,
Und in feurigem Bewegen
Werden alle Kräfte kund.
Meister rührt sich und Geselle
In der Freiheit heilgem Schutz.
Jeder freut sich seiner Stelle,
Bietet dem Verächter Trutz.
Arbeit ist des Bürgers Zierde,
Segen ist der Mühe Preis,
Ehrt den König seine Würde,
Ehret uns der Hände Fleiß.

Holder Friede,
Süße Eintracht,
Weilet, weilet
Freundlich über dieser Stadt!
Möge nie der Tag erscheinen,
Wo des rauhen Krieges Horden
Dieses stille Tal durchtoben,
Wo der Himmel,
Den des Abends sanfte Röte
Lieblich malt,
Von der Dörfer, von der Städte
Wildem Brande schrecklich strahlt!

Nun zerbrecht mir das Gebäude,
Seine Absicht hat’s erfüllt,
Daß sich Herz und Auge weide
An dem wohlgelungnen Bild.
Schwingt den Hammer, schwingt,
Bis der Mantel springt,
Wenn die Glock soll auferstehen,
Muß die Form in Stücke gehen.

Der Meister kann die Form zerbrechen
Mit weiser Hand, zur rechten Zeit,
Doch wehe, wenn in Flammenbächen
Das glühnde Erz sich selbst befreit!
Blindwütend mit des Donners Krachen
Zersprengt es das geborstne Haus,
Und wie aus offnem Höllenrachen
Speit es Verderben zündend aus;
Wo rohe Kräfte sinnlos walten,
Da kann sich kein Gebild gestalten,
Wenn sich die Völker selbst befrein,
Da kann die Wohlfahrt nicht gedeihn.

Weh, wenn sich in dem Schoß der Städte
Der Feuerzunder still gehäuft,
Das Volk, zerreißend seine Kette,
Zur Eigenhilfe schrecklich greift!
Da zerret an der Glocken Strängen
Der Aufruhr, daß sie heulend schallt
Und, nur geweiht zu Friedensklängen,
Die Losung anstimmt zur Gewalt.

Freiheit und Gleichheit! hört man schallen,
Der ruhge Bürger greift zur Wehr,
Die Straßen füllen sich, die Hallen,
Und Würgerbanden ziehn umher,

Da werden Weiber zu Hyänen
Und treiben mit Entsetzen Scherz,
Noch zuckend, mit des Panthers Zähnen,
Zerreißen sie des Feindes Herz.
Nichts Heiliges ist mehr, es lösen
Sich alle Bande frommer Scheu,
Der Gute räumt den Platz dem Bösen,
Und alle Laster walten frei.

Gefährlich ist’s, den Leu zu wecken,
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken,
Das ist der Mensch in seinem Wahn.
Weh denen, die dem Ewigblinden
Des Lichtes Himmelsfackel leihn!
Sie strahlt ihm nicht, sie kann nur zünden
Und äschert Städt und Länder ein.

Freude hat mir Gott gegeben!
Sehet! Wie ein goldner Stern
Aus der Hülse, blank und eben,
Schält sich der metallne Kern.
Von dem Helm zum Kranz
Spielt’s wie Sonnenglanz,
Auch des Wappens nette Schilder
Loben den erfahrnen Bilder.

Herein! herein!
Gesellen alle, schließt den Reihen,
Daß wir die Glocke taufend weihen,
Concordia soll ihr Name sein,
Zur Eintracht, zu herzinnigem Vereine
Versammle sich die liebende Gemeine.

Und dies sei fortan ihr Beruf,
Wozu der Meister sie erschuf!
Hoch überm niedern Erdenleben
Soll sie im blauen Himmelszelt
Die Nachbarin des Donners schweben
Und grenzen an die Sternenwelt,
Soll eine Stimme sein von oben,
Wie der Gestirne helle Schar,
Die ihren Schöpfer wandelnd loben
Und führen das bekränzte Jahr.
Nur ewigen und ernsten Dingen
Sei ihr metallner Mund geweiht,
Und stündlich mit den schnellen Schwingen
Berühr im Fluge sie die Zeit,
Dem Schicksal leihe sie die Zunge,
Selbst herzlos, ohne Mitgefühl,
Begleite sie mit ihrem Schwunge
Des Lebens wechselvolles Spiel.
Und wie der Klang im Ohr vergehet,
Der mächtig tönend ihr erschallt,
So lehre sie, daß nichts bestehet,
Daß alles Irdische verhallt.

Jetzo mit der Kraft des Stranges
Wiegt die Glock mir aus der Gruft,
Daß sie in das Reich des Klanges
Steige, in die Himmelsluft.
Ziehet, ziehet, hebt!
Sie bewegt sich, schwebt,
Freude dieser Stadt bedeute,
Friede sei ihr erst Geläute.


Mai 17 2012

Bauanleitung für eine BA GUAN (Schröpf) FACKEL

von Dr. Raphael Hochstrasser

Anleitung zur Herstellung einer Hochleistungsfackel und einer kleineren Fackel für das Ba Guan. Einfach, günstig, praktisch, lange Brenndauer, hohe Evakuierungsleistung, gutes Handling und austauschbarer Brennkopf.

 

Download der Anleitung.pdf  Ba Guan Fackel


Mrz 7 2012

Dermatologie AM

von Dr. Raphael Hochstrasser

Arznei-Überblick

Juckreiz

–––– Ku Shen – Sophorae Flavesc., Rx TH, FH, Parasiten
––– Chan Tui – Cicadae, Periostracum WH, TH m. Rötungen, Augen
–– Bai Xian Pi – Dictamni Radicis, Cx Tox. H, FH
–– Di Fu Zi – Kochiae, Fr, 9-15 Tox. H, WFH rote, sich heissanfühlende Hautläsionen
–– He Shou Wu – Polygoni Multifl., Rx Blut+ (um Wind zu eliminieren)
–– Fang Feng – Ledebourielle, Hb 3-12/30 W, Xue-Leere, Trockenheit wandernde, wechselhafte
– Bai Ji Li – Tribuli, Fr Le Yang ”, endog. Le-Wind, K.S., Augen
– Fu Ping – Spirodelae, Hb Wind-Hitze, Masern
– Niu Bang Zi – Arctii, Fr Wind-Hitze, Masern, Halsschmerz
– Hu Zhang – Polygonati cupidatum Le-Aspekt

Wind

––– Fang Feng –Ledebouriella, Hb Wind-Kälte
–– Jing Jie – Schizopenatae, Hb Wind-Kälte
– Bai Ji Li – Tribuli, Fr (Le Yang ”, Le-Wind)
––– Chan Tui – Cicadae Periostracum Wind-Hitze (Juckr. & Rötung), Augen
––– Wu Shao She – Zaocys Dhummades Wind-Feuchte
–– Cang Er Zi – Xanthii, fr Wind-Feuchte / Wind-Kälte
– Sang Zhi – Mori, rl Wind-Feuchte (Hände, Füsse)

Hitze & tox. Hitze der Haut eliminieren

––– Sheng Di Huang – Rehmanniae recens, rx Blut-Hitze, Yin+, Shen ”
––– Shi Gao – Gypsum Fibrosum Feuer
— Shui Niu jiao, Bubali cornu Blut-Hitze
– He Shou Wu – Polygoni Multiflori, rx Blut+, Furunkel, Karbunkel

Blut-Stase

––– Mo Yao – Myrrha, resina Schmerzen, schlechtheilende Geschwüre
––– Ru Xiang – Olibanum, resina “ “ “
–– Mu Dan Pi – Moutan Radicis, Cx Blut-Hitze
– San Qi – Notoginseng, rx Blutungen
– Dan Shen – Salviae Miltiorrhizae, rx Schmerz

Heilung der Haut fördernde mm

–– Huang Qi – Astragali, rx Qi+, Schlecht heilende Geschwüre
Qi- & Xue-Leere Blutungen
– Lu Jiao – Cornu Cervi Chronische Geschwüre
– Äusserlich (zum Abdecken und schützen/gerben): Wu Bei Zi – Galla chinensis Lu-Halten, Haut gerben und Decken (zur Abheilung)

Botenarzneien Haut

Gesicht, Di/Ma: Shi Gao – Gypsum (Hitze, Feuer)
Gesicht: Zhi Mu – anemarrhenae, rz (Hitze, Feuer)
Gesicht: Hua Shi – Talcum (diuretisch, Feuchte, Hitze, FH)
Nase: Cang Er Zi – Xanthii, Fr (Sinusitis, Wind, Feuchte, Stase)
Nase, Stirn Di/Ma: Bai Zhi – Angelica Dahurica, Rx (Wind, Feuchte, Kälte, Schleim)
Stirn, Lippen: Sheng Ma – Cimicifugae, Rz (O’fläche Öffnen, Hitze)
Stirn, Nacken: Ge Gen – Puerariae, Rx
Kiefer: Man Jing Zi – Viticis, Fr (Wind, Hitze, Feuchte, Augen)
Ohren: Long Dan Cao – Gentaniae Longanae, Rx (Fh, Feuer, Endog. Wind)
Ohren: Chai Hu – Bupleuri, Rx
Ohren: Huang Bai – Pheollodendri, Cx (Fh, Hitze, i)
Ohren: Shi Chang Pu – Acori Graminei, Rz (Schleim, Shen, Augen)
Augen: Ju Hua – Chrysanthemi, Fs
Augen: Shi Jue Ming – Haliotitis Concha (Le, Yang i, Hitze)

Hals (Juckreiz): Chai Hu – Bupleuri, Rx
Hals Chi Shao – Paeoniae Lactiflorae, Rx Rubrae
Hals Xuan Shen – Scrophulariae, Rx (Hitze, Yin+, Xue-Hitze)
Hals Zhi Zi – Gardeniae, Fr (Hitze, Fh, Xue-Hitze)

Schulter: Jiang Huang –
Oberer Rücken: Ge Gen – Puerariae, Rx

Untere Extr.: Huang Bai – Phellodendri, Cx (Fh, Hitze, i)
Untere Rücken, Ni: Du Huo – Angelica Pubescentis, Rx (Wind, Feuchte, Stase)
Knie (Feuchte): Cang Zhu – Atractylodis Lancea, Rx

Genitalien: Ku Shen – Sophorae Flavescentis, Rx (Fh, Juckreiz)

Hände: Ren Dong Teng – ??
Hände: Sang Zhi – Mori, Rl (Le, Wind-Feuchte/Hitze/Stase)
Hände: Gui Zhi, Cinnamomi Cassiae, Rl (Wärmend, O’fläche Öffnen)

Nach Oben: Jie Geng – Platycodi, Rx (Han Tan, Fh, Wind-Kälte/Hitze)
Nach Unten: Huai Niu Xi – Achyranthis Bibentatae, Rx (Xue Bewegen, Hitze, Yin+)

Nach Oben/Bl: Qiang Huo – Notopterygii, Rz (O’fläche Öffnen, Wärmen)

 

Differenzierung der AM nach CM-Mustern
– Blut Hitze (Rot, Erythem, blutend): Sheng Di Huang hoch dosiert, Chi Shao, Shui Niu Jiao
– toxische Hitze (pustulär, gelblich, eiternd): Bai Xian Pi, Bai Hua She She She Cao, Pu Gong Ying (pustulär), Tu Fu Ling
– Wind (weisse Verdickung, prominent, Pruritus, OJ betroffen): Fang Feng, Bai Zhi, Bai Xian Pi
– Xue-Stase (braune Läsionen, Knoten oder Verhärtungen): Dan Shen hochdosiert (Top b. braunen Stellen), E Zhu (grosse Knoten), Hu Zhang (Le), Ji xue Teng
– Xue-Leere (s. Trockene Läsionen, Schuppen, Risse, Blässe): He Shou Wu, Dang Gui, Shu Di Huang, Dan Shen, Huang Qi, Huo Ma Ren, Mai Men Donglt; 1 cm mit Flüssigkeit (hell) oder Blut (dunkel) gefüllte Erhebung
Pusteln mit Eiter gefüllte Hohlräume

 

Klassische Basisrezepturen Haut

I Xiao Feng San

3gr. 7520 Schizonepetae, Herba , Jing Jie
3 gr. 6290 Ledebouriellae = Saposhnikoviae, Radix , Fang Feng
3 gr. 5570 Arctii, Fructus , Niu Bang Zi
3 gr. 8900 Cicadae, Periostracum [*], Chan Tui
3 gr. 8470 Atractylodis lanceae, Rhizoma , Cang Zhu
3 gr. 6950 Sophorae flavescentis, Radix , Ku Shen
1.5 gr. 5520 Clematidis armandii, Caulis , Mu Tong
3 gr. 5870 Gypsum fibrosum [*], Shi Gao
3 gr. 6660 Anemarrhenae asphodeloidis, Radix , Zhi Mu
3 gr. 5980 Rehmanniae glutinosae, Radix , Sheng Di Huang
3 gr. 8360 Angelicae sinensis, Radix , Dang Gui
3 gr. 7100 Sesami, Semen nigrum , Hei Zhi Ma (= Hu Ma Ren)
1.5 gr. 5840 Glycyrrhizae uralensis, Radix , Gan Cao

Wind-Hitze der Haut (Juckreiz, Urtikara, Dermitis, Psoriasis)
Wind-Feuchte-Hitze der Haut (Juckreiz, Urtikaria, Dermitis)
Wind-Feuchte-Hitze und Blut-Leere der Haut (Juckreiz, Urtikaria, Dermitis, Seborrhea, Ekzem, Neurodermitis)

II Si Wu Tang

12 gr. 8670 Rehmanniae, Radix praeparata , Shu Di Huang
9 gr. 8360 Angelicae sinensis, Radix , Dang Gui
6 gr. 5270 Ligustici chuanxiong, Radix , Chuan Xiong
6 gr. 5680 Paeoniae lactiflorae, Radix alba , Bai Shao Yao

Blut-Leere der Haut (Trockene Haut)
Blut-Leere (Müdigkeit, Obstipation)
Blut-Leere im Uterus (Verspätete Mensbeginn, Amenorrhö)
Leber- und Uterus-Blut-Leere (Verspäteter Mensbeginn, Amenorrhö)

IV Yin Qiao San

15 gr. Lonicerae, Flos , Jin Yin Hua
15 gr. Forsythiae, Fructus , Lian Qiao
6 gr. Platycodi, Radix , Jie Geng
12 gr. Arctii, Fructus , Niu Bang Zi
6 gr. Menthae, Herba , Bo He
9 gr. Schizonepetae, Herba , Jing Jie
6 gr. Sojae, Semen praeparatum , Dan Dou Chi
6 gr. Lophatheri, Herba = Bambusae, Folium , Dan Zhu Ye
15 gr. Phragmitis communis, Rhizoma , Lu Gen
6 gr. Glycyrrhizae uralensis, Radix , Gan Cao

Wind-Hitze …
..mit Toxische Hitze der Wei-Qi Ebene (Haut, Masern, Erkältung, Halsschmerz, Tonsillitis, Akute Bronchitis)
…befällt die Lu (Erkältung, Halsschmerz, Tonsillitis, Akute Bronchitis)
…beeinträchtigt die Augen-Leitbahnen (Konjunktivitis)

III Long Dan Xie Gan Tang

9 gr. 8800 Gentianae scabrae = Gentianae longdancao, Radix , Long Dan Cao
12 gr. 7980 Scutellariae baicalensis, Radix , Huang Qin
12 gr. 7910 Gardeniae, Fructus , Zhi Zi
6 gr. 5520 Clematidis armandii, Caulis , Mu Tong
15 gr. 6240 Plantaginis, Semen , Che Qian Zi
12 gr. 8680 Alismatis, Rhizoma , Ze Xie
9 gr. 7470 Bupleuri, Radix , Chai Hu
15 gr. 5980 Rehmanniae glutinosae, Radix , Sheng Di Huang
12 gr. 8360 Angelicae sinensis, Radix , Dang Gui
6 gr. 5840 Glycyrrhizae uralensis, Radix , Gan Cao

Feuchte-Hitze der Haut (Rötung)
Toxische-/ Feuchte-Hitze der Haut (Herpes Zoster/Simplex Labialis, Kontaktekzem, Arzneiexantheme, Seborrhoisches Ekzem)

Loderndes Leber-Feuer Kombinationen:
Ruheloses Shen (Innere Unruhe, Reizbarkeit, Insomnie)
(Kopfschmerz, Schwindel, Hypertonie)
He-Feuer (Schmerz im Thorax)
Hitze-Fülle im Uterus
Feuchte Hitze der Blase, Hitze Lin (Ejakulationsprobleme, männliche Infertilität, Impotenz)
Beeinträchtigte Augenleitbahnen (Konjunktivis, Glaukom)
Feuchte-Hitze der Blase, Hitze-Lin (Dysurie, Zystitis, Pollakisurie, Inkontinenz, Enuresis)
Feuchte-Hitze im Uterus (Leukorrhö)
Beeinträchtigte Leber Leitbahn (Impotenz, Ejakulationsstörungen, männliche Infertilität)
Feuchte-Hitze-Stase der Leber Leitbahn oder Wasser Shan Qi (Orchitis, Schmerz der Genitalien)

Charts – Schwitzen stoppen
(Schwitzen passt nur insofern zum Thema, es die Symptomatik bei Feuchte-Mustern oftmals verstärkt, daher hier symptomatisch wirkende Mittel, natürlich sollte das zu Grunde liegende Muster, welches das Schwitzen verursacht, auch klassisch interpretiert und behandelt werden, z. B. bei Yin-Leere mit Sheng Di Huang Formeln, usw.)

––– Wu wei zi – schisandrae, fr (Lu-Yin+/Qi+, Husten, Jing+)
––– Huang qi – astragali, rx (Mi+, Lu+, Wei-Qi, Xue-Bilden, Haut)
–– Bai shao yao – paeoniae albae, rx (Xue+, Le+, S.)
–– Suan zao ren – ziziphy spinosae, sn (allg.i, Shen+)
— Ma Huang Gen –  Ephedrae Radix (ausschliessl. Schwitzen stoppen)
– Mu li – ostrea, concha (yangi & sheni)
– Long gu – draconis, os/dens (yangi, sheni, Le-Yin+)

— Formel: Mu Li San (Mu Li, Huang Qi, Ma Huang Gen, Fu Xiao Mai)

Grundsatz

Hauterkrankungen sollten grundsätzlich nicht von aussen unterdrückt werden, da es meist Manifestationen einer inneren Störung sind. So begegnen wir in der Dermatologie häufig Asthmatikern, welche von (vermeintlich) erfolgreich geheilten Hauterkrankungen in der Kindheit erzählen. Ganz in diesem Sinne, enthält Dr. Zippelius’ Salbe Nr. 17 hauptsächlich Ingredienzien, die ausleiten. Aspekte, welche auch rein äusserliche Ursachen aufweisen können natürlich auch in umgekehrter Strategie mit Externa behandelt werden. Interessant sind da beispielsweise die Pasten aus dem Complemedissortiment, welche die Hautläsionen bewusst abdecken und gerben wollen, um die Abheilung zu fördern.
Bei Akne hat sich neben CM und völlig untragbaren Chemiekeulen das Kleresca-Verfahren bewährt, das auf Biophotonik (Lichttherapie) basiert.

 

Terminologie

(hilfreich für Klarheit für die Differenzierung nach CM)

Allgemeine Begriffe
Effloresszenz = „Ausblühung“, pathologische Hautveränderung (primär oder sekundär)
Epidermis = Oberhaut
Korium = Lederhaut
Subcutis =Unterhaut
Exanthem = entzündliche Rötung mit meist erhabenen Effloresszenzen
Ekzem = Exanthem + Juckreiz (Pruritus) (=Wind) oder Kruste, Rhagade, etc.
Enanthem = entzündliche Rötung der Schleimhäute
Formen: rund, elliptisch, polygonal,
Anhäufungen: gruppiert, disseminiert (ausgesät), konfluierend (zusammenfliessend)
klar oder diffuse Abgrenzung (klare Abgrenzung = tend. Feuchte/Xue-Stase, diffuse Abfrenzung = tend. Blut-Hitze, FH, etc.)

Farbliche Effloresszenzen
Macula = Farbveränderung ohne Konsistenzveränderung (indiziert eher Hitze als Papel)
wegdrückbar: veränderte Gefässfüllung
nicht wegdrückbar: Pigmente (ohne Röte = Qi-Xue-Disharm.), Petechien (klein) (Kratzspuren = Hitze) /Hämatome (gross) (Blutungen = Blut-Hitze)
Erythem entzündliche Rötung (durch Vasodilation) ohne weitere Eflloresszenzen

Erhabene Effloresszenzen
Papeln/papulär kleine, feste Erhebungen
Knötchen/nodulär mittelgrosse, feste Erhebungen
Knoten grosse, feste Erhebungen
Bläschen/vesikulös > 1 cm mit Flüssigkeit (hell) oder Blut (dunkel) gefüllte Erhebung (klare Flüssigkeit = Feuchte)
Blasen/bullös < 1 cm mit Flüssigkeit (hell) oder Blut (dunkel) gefüllte Erhebung
Pusteln mit Eiter gefüllte Hohlräume (= tox. Hitze)
Quaddel/Urtica akutes (+/- 1 h) Ödem im Korium: blassrosa (Gefässweitstellung) oder weiss (durch Kompression)
Zyste Epithelummantelter Hohlraum mit flüssigem oder festem Inhalt (zähflüssig = Schleim-Stase)

Ulceröse oder einschneidende Effloresszenzen
Rhagade spaltenförmige Hauteinrisse (z. B. im Mundwinkel, Fersensporn) (oft auf Grund Trockenheit bzw. Hitze oder FH blockiert Hautbefeuchtung)
Fissur radiäre Einrisse (z. B. Analfissur)
Läsion Substanzdefekt der Epidermis durch Verletzung
Erosion Abschürfung/Substanzdefekt der Epidermis, durch krankhafte Veränderung
Exkoration Substanzdefekt der Epidermis, Kapillaren und ev. Anteile des Korium
Ulzera/Ulcus (a.ulzeriert.)Tiefe Defekte bis Korium/Subcutis; hinterlassen meist Narben

Ablagerungen
Squama/Schuppen Hornzellenmaterial, klein oder groblamellär (=Wind, feucht-fettige Squama = Feuchte-Hitze)
Kruste/Crusta/Borke (a. verkrustend/verkrustet) eingetrocknetes Sekret (=FH/tox. Hitze)

Invasive Veränderungen
Nävi = Muttermal, Leberfleck
Blutgefässnävi = Feuermal
Fibrom = benigner Bindegewebstumor
Keloid = Wulstnarbe
Basaliom (Basalzellenkarzinom) maligne, meist im Gesicht, beschleunigter Wachstum unter UVB, perlschnurartiger Rand, ev. ulzerierend
Spinaliom (Plattenepithelkarzinom) maligne, schwellwachsend, ulzerierend
Melanom (Pigmentzellentumor) hochmaligner Tumor: assymetrisch, ausgefranzt, variable Färbung (dunkel/braun/schwarz), >5 mm, schnelle Grössenzunahme, leicht blutend
Akne vulgaris,Komedone = Mitesser durch 1. übermässige Talgdrüsensekretion (meist hormonell), 2. verstopfte Talgdrüsen (z. B. durch dermale Verhornungsstörung), 3. bakterielle Entzündung in verstopften Talgdrüsen
Intertrigo Wolf durch Mazeration und Abrasion
Enanthem = entzündliche Rötung der Schleimhäuteem


Mrz 5 2012

Kinder und CM

von Dr. Raphael Hochstrasser

Das wichtigste in Kürze:

.

Kinder befinden sich im Wachstum (Yangphase & unreifes Yin), die betroffenen Systeme (v.a. Mi/Ni) erweisen sich einerseits als noch nicht komplett ausgebildet, andererseits als besonders reaktionsfreudig.

.

Akupunktur: Oft reichen bereits 1 – 3 feine (D > 0.25 mm) Nadeln, die nur kurz belassen werden müssen, z. B. bei ADHS Le 3 und Du 20.
Manchmal ist es für einen Behandlungserfolg unausweichlich, aber zumindest hat es sich gut bewährt, mindestens einen Elternteil auf ähnliche Muster mitzubehandeln. Kinder sind wie Radare oder kleine Empfänger für die Probleme und Muster ihrer Eltern. Insbesondere übernehmen sie jene Muster der Eltern, welchen sich dieselben nicht bewusst sind, oder unausgesprochenen Konflikten, die in der Luft schweben…

.

AM: Bei Kindern etwas tiefer als proportional zum Körpergewicht von Erwachsenen dosieren, z. B. 50% bei 50 kg. Besonderes Augenmerk verlangt der Zustand von Milz und Nieren, da diese bei Kindern durch das Wachstum (Yangphase) speziell gefordert sind. Daher weisen die meisten Rezepturen für Kinder einen tonisierenden Charakter auf. Doch auch bei Tonika ist Vorsicht geboten, denn ebenfalls durch das aktive Yang (und noch unreife Yin) kommt es schnell zu überschiessendem Yang bzw. loderndem Feuer. Selbstverständlich wird jenen Mitteln den Vorzug gegeben, welche in der Chinesischen Arzneimittellehre für die Geriartrie und die Behandlung von Kindern bekannt sind. Sollten sich dennoch potentere Mittel als notwendig erweisen, also etwa diuretische, purgative, sehr kalte oder bittere oder solche mit toxikologischem Potential, bedingt dies die sehr häufige Konsultation beim CM-Therapeuten bzw. eine verantwortungsvolle Überwachung durch die Eltern.

.

Bei Säuglingen werden die AM wie üblich über die Mutter eingenommen, welche zwar als eine Art Filter fungiert, dennoch sollte mit einer niedrigen Dosierung (ca. 1/3 der normalen Erwachsenendosierung) und mit milden Mittel begonnen werden. Die Mutter muss unbedingt über die Wirkung bzw. den durch das AM angestrebten Zustand (Teil-Therapieziel oder Endziel) aufgeklärt und auf die zu erwartenden Auswirkungen beim Kind sensibilisiert werden. Ausserdem darüber, dass die Einnahme der AM bei weniger als einer Stunde vor dem Stillen zu einer massiv höheren Dosis für den Säugling führt.

.

Galenik: Liquida (flüssige AM) sind beliebt, da viele Kinder deren süsslichen Geschmack mögen. Da die Liquida normalerweise jedoch auf Glyzerinbasis gemischt werden und mit Konservierungsstoffen versetzt sind, setze ich sie gerade eben nicht bei Kindern ein, oder nur in absoluten Notfällen.

.

Weitere Möglichkeiten sind Bäder, Umschläge oder Wickel mit Rohdrogen, sowie Tuina- und Shonishin-Kindermassagen.


Feb 12 2012

Zhuāng Zĭ

von Dr. Raphael Hochstrasser

Vermutlich bist Du dem Namen Lăo Zĭ 老子 („Laotze“) schon mal begegnet? Lăo Zĭ gilt als Begründer des Dàoismus. Er lieferte den Inhalt für das Das Dào Dé Jīng 道德經, nach der Bibel immerhin das am häufigsten übersetzte Buch der Menschheit. Dieses Werk zeichnet sich durch unglaubliche Dichte, Universalität und reichem Inhalt aus. Doch neben Lăo Zĭ gab prägten auch noch andere, unglaublich geniale Philosophen den Dàoismus. Ca. 300 v. u. Z. lebte der daostische Philosoph  Zhuāng Zĭ 莊子 Méng Chéng 蒙城, Ānhuī 安徽 . Er verfasste das Nán Húa Zhēn Jīng  南華眞經, Das wahre Buch vom südlichen Blütenland. Eine Anekdote daraus ist weit verbreitet, doch kaum jemand weiss, dass die Zhuāng Zĭ zuzuschreiben ist:

„Einst träumte Zhuāng Zĭ, dass er ein Schmetterling sei, ein flatternder Schmetterling, der sich wohl und glücklich fühlte und nichts wusste von Zhuāng Zĭ. Plötzlich wachte er auf: da war er wieder wirklich und wahrhaftig Zhuāng Zĭ. Nun weiß ich nicht, ob Zhuāng Zĭ geträumt hat, daß er ein Schmetterling sei, oder ob der Schmetterling geträumt hat, dass er Zhuāng Zĭ sei, obwohl doch zwischen Zhuāng Zĭ und dem Schmetterling sicher ein Unterschied ist. So ist es mit der Wandlung der Dinge.“ (Buch II, Kap. 12)

Ein anderes Zitat, welches dafür steht, dass niemand die Wahrheit kennt, sondern wir uns ihr durch Worte bloss annähren können: „Der Name ist der Gast der Wirklichkeit.“ (Buch I, Kap. 2)

„Ein Weg bildet sich dadurch, dass er begangen wird; die Dinge erhalten ihr So-Sein dadurch, dass sie genannt werden. […] was vom Standpunkt des Ichs aus ein Querbalken ist oder ein Längsbalken, Hässlichkeit oder Schönheit, Grösse oder Gemeinheit, Übereinstimmung oder Abweichung: im SINN sind diese Gegensätze aufgehoben in der Einheit. In ihrer Geschiedenheit haben sie ihr Bestehen; durch ihr Bestehen kommen sie zum Vergehen. Alle Dinge, die jenseits sind vom Bestehen und ergehen, kehren zurück zur Aufhebung in der Einheit.“ (Buch II, Kap. 4)

„Himmel und Erde sind Vater und Mutter aller Geschöpfe; vereinigen sie sich, so entsteht ein leibliches Gebilde; trennen sie sich wieder, so entsteht der Anfang zu etwas Neuem. Wenn Leib und Keimkraft frei bleiben von Verlust, so haben wir den Zustand, von dem es heißt, daß man imstande ist, die Lebenskräfte zu übertragen. Wer zu dem Lebenskeim des Lebenskeimes vordringt, der kehrt zurück zur Fähigkeit, Gehilfe des Himmels zu sein.“ (Buch XIX, Kap. 2)


Feb 10 2012

Geschützt: Grundlagen CM – Skript

von Dr. Raphael Hochstrasser

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Nov 11 2011

Geschützt: Musterdifferenzierungsübungen für CM-Studenten – Grundlagen

von Dr. Raphael Hochstrasser

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:


Okt 30 2011

Athletentuning / Sport

von Dr. Raphael Hochstrasser

Bei der konventionell-medizinischen Unterstützung von Athleten wird meist lediglich die Kraft und Geschwindigkeit gesteigert, sozusagen die Drehzahl hochgeschraubt. Dies führt zu einem biologischem und meist auch psychischem Ungleichgewicht, sowie längerfristig fatalem Verschleiss. Mit Chinesischer Medizin (CM) lässt sich die Leistungsfähigkeit des menschlichen Organismus ebenfalls steigern, das “ Tuning“ findet jedoch innerhalb des gegebenen physiologischen Rahmens statt. Anstelle einer Drehzahlerhöhung, erfolgen Feineinstellungen und eine Wartung, so dass der Motor optimal läuft bzw. der komplette Organismus ins Gleichgewicht und dorthin gebracht wird, wo er maximale Leistung und Nachhaltigkeit erbringt. Ausserdem werden die grundlegenden Ressourcen (Yin) aufgebaut, welche das längerfristige Potential für verfügbares Qi (Leistung) ermöglichen.


Yang = Leistung (Performance, Leistungsspitze, Katabolismus, Cortisolausschüttung. Qi: der Lungen-Funktionskreis/Taiyin ist entscheidend, wenn es darum geht, kurzfristig Energie zur Verfügung zu stellen bzw. auf einen bestimmten Akt zu konzentrieren)
Yin = Ressourcen (Kapazität, Ausdauer, Anabolismus, Potential für Cortisolausschüttung. Für die längerfristige Leistungsressourcen sind vor allem die Nieren bzw. deren gespeicherte Essenz/Jing entscheidend)

Aufwärmen bedeutet aus der Sicht der CM, Qi und Xue dort anzureichern, wo es benötigt wird. Eine Überbeanspruchung (mehr als Struktur dafür ausgelegt oder trainiert ist) kann zu einer lokalen Leere mit bleibenden Schäden führen. Das Lösen alter Blockaden mit CM macht Energie frei, was mitunter aber auch zu Euphorie und Überschätzungen führen kann, daher ist in diesen Phasen besonders darauf zu achten, dass der Körper nicht zu einseitig oder im Übermass belastet wird. Selbstverständlich lassen sich, wie sonst auch, Strukturen gezielt und allmählich für höhere Belastungen trainieren.

Das 75% – Training* hat sich derart bewährt, weil das Feuer (von Herz und Leber) nicht permanent auf höchster Stufe brennt, und die Leber bei 75% Leistung immer noch genügend Spielraum für die Dynamik des harmonischen Qi-Flusses hat. Beides führt zur Schonung bzw. Stärkung des Wassers bzw. der Nieren, deren Essenz/Jing und somit der längerfristigen Leistungsressourcen. Nochmals anders formuliert: Yang geht aus Yin hervor! Das Yang ist stärker, wenn es auf einer soliden Yin-Basis fusst. Das betrifft sowohl die Ausdauer, wie auch die maximale Leistung und vor allem die Nachhaltigkeit! Umgekehrt steigt bei ausgebrannten Athleten z. B. der Cortisolspiegel nicht mehr an, da das Ni-Yang nicht mehr aus dem Ni-Yin hervorgehen kann.
*z. B. per Überwachung des Puls: Maximalpuls (220-Alter) x 0.75 = Trainingspuls

Akupunktur:
Ausdauer steigern, Laktasephase wird später einsetzen: OP Lu1 & Lu2 (Rechtshänder re, Linkshänder li, bei Unsicherheit bs)
Untere Extremitäten tunen: Ma36 & Bl58 (Für Athleten mit guter Erde, Cave bei sehr schlanken Athleten)
Feuer machen (F–>E) auch bei schlanken Athleten: Ma41&Dü5
Yang-Ming-Fülle nutzen: Ma36 & Ni11
Ausdauer generell steigern: Gb20
Maximalpower steigern: OP Le
Koordination verbessern: OP Reset/Diaphragma

Interna, Dopingfalle?:

Besonders Nieren als Basis (Yang geht aus Yin hervor) stärken und Leber harmonisieren, kurzfristig (vor dem Wettkampf) ev. Qi stärken.

Auf der WADA(World Anti-Doping Agency)-Liste stehen nur zwei der häufig verwendeten Chinesischen Arzneimittel: Ban Xia und Ma Huang. Andere Mittel wie Ma Qian (Nux Vomica, Brechnuss) und Ying Su (Papaverum somnifera, Schlafmohn) sind ebenfalls aufgeführt, werden jedoch wegen ihrer Giftigkeit normalerweise eh kaum verordnet.

Bei folgenden Mittel wird allerdings noch diskutiert, ob sie auch auf die Verbotsliste gehören: Wu Zhu Yu, Zhi Ke, Zhi Shi, Qing Pi und Zhu Pi und wer über den aktuellen Stand ganz sicher sein möchte, sollte sich jeweils bei der WADA schlau machen.

Externa (von Dr. Zippelius):
Zippi Nr. 5 Salbe – Einwärmen/vor dem Einsatz- für Weichteilmassage, Muskeln, Qi bewegen, wärmen, tonisieren.
Zippi Nr. 7 Spray – Abkühlen/nach Überhitzung – und auch für entzündliche Prozesse (Tendinitis, Bursitis, etc.)
Zippi Nr. 1 Spray – Unmittelbare Pannenhilfe – Anstelle von Eissprays (welche zwar den Schmerz, aber auch den Heilungsprozess unterbinden)
Zippi Nr. 1, 3, 5 Spray/Packung/Salbe – Von Reparatur bis Regeneration

Ein Teil der Informationen stammt von Whitfield Reaves (Sportakupunkteur seit 1976, USA, betreute zahlreiche Spitzensportler, u. a. an der Olympiade), ein anderer Teil von Karl Zippelius (Spezialarzt und Hersteller für äusserlich applizierte Chinesische Arzneimittel).


Aug 24 2011

CM, Stand der Forschung

von Dr. Raphael Hochstrasser

Achtung, dieser Eintrag ist mittlerweile auch schon etwas älter und entspricht natürlich nicht mehr ganz dem neusten Stand…

.

 

Eine vereinfachte Schematisierung des Akupunkturreizes und der Reflexreaktion lautet:  Sensorisch-afferent –> Rückenmark-Hinterhorn –> Vorderhorn –> motorisch-efferent (viszeral oder somatisch) –> Organe

Dieser einfache Reflexbogen wird verkompliziert durch Interaktionen mit höheren Ebenen des Nervensystems, insbesondere der Neuromediatoren.

AKUPUNKTUR UND ENDOKRINER OPIATSPIEGEL

– Erhöht Endorphin im Plasma
Abbate, D., Santamaria, A., Brambilla, A., Panerai, A.E., Di Giulio, A.M.: beta-Endorphin and electroacupuncture. Lancet. 2(8207), 1980, S. 1309.

– Erhöht zerebrales Beta-Endorphin, Met-Enkephalin,Leu-ekephalin und Dynorphin in der cerebrospinalen Flüssigkeit
Sjolund, B., Terenius, L., Erickson, M.: Increased cerebrospinal fluid level of endorphins after electro-acupuncture. Acta Physiol Scand 100, 1977, p. 382-384

– Anti-Prostaglandinwirkung und Verminderung von Kalium-Ionen, Histamin und Bradykinin im peripheren Blutplasma
Zhang Xiangtong: Research on Acupuncture, Moxibustion, and Acupuncture Anesthesia. Beijing, Science Press, 1986.

– Erhöhung des Beta-Endorphingehalt der mononuklearen peripheren Blutzellen und Erhöhung der mitogeninduzierten Lymphozytenproliferation
Bianchi, M., Jotti, E., Sacerdote, P., Panerai, A.E.:Traditional Acupuncture increases the content of Beta-Endorphin in Immune Cells and influences Mitogen Induced Proliferation. Am J Chin Med 19(2),: 1991, S. 101-104.

AKUPUNKTUR UND ANDERE ENDOKRINE REAKTIONEN

(alle erforscht durch Qi-Wen Xie: Endocrinological Basis of Acupuncture. Am J Chin Med 9(4), 1982, p. 298-304.)

– Entleerung neurosekretorischer Granulate im supraoptikalen Kern und die Sekretion von Oxytocin auf der Höhe des Hypothalamus und der hinteren Hypophyse

– Sekretion von Prolaktin und ACTH in der vorderen Hypophyse

– Bei Struma: Reduktion des Schilddrüsenvolumens und Erhöhung der Schilddrüsenaktivität mit Entleerung von kolloidalen Substanzen der Follikel

– Erhöhung von Cortisol im Cortex glandulae suprarenalis (und durch Testosteron bzw. Follikelphase reduzierte Corticosteroidereaktion auf Akupunktur)

– Reduktion von Östrogensekretion im Falle von Hyperöstergenismus (ev. durch Gonadotrpinmodulation)

AKUPUNKTUR UND REFLEXREAKTIONEN

– Wechselbeziehung zwischen Meridianen, Kopf-Dermatomere und Jarricot-Dermatalgie-Reflexzonen
Bossy, J.: Implication of the spinal nucleus of the trigeminal nerve in acupuncture. Acupunct Electrother Res. 11(3-4), 1986, S. 177-190.

– Übereinstimmung zwischen Auslösepunkten und einer Anzahl von Akupunkturpunkten
Melzack, R., Stillwell, D.M., Fox, E.J.: Trigger points and Acupuncture points for pain: correlations and implications. Pain 3, 1977, p. 3-23.

– Entzündungshemmende Wirkung im rheumatologischen Bereich (ev. durch vielschichtige Effekte: auf das autonome Nervensystem, auf den lokalen Kreislauf, auf die Zellimmunität und auf das Endokrinsystem)
Zhang Xiangtong: Research on Acupuncture, Moxibustion, and Acupuncture Anesthesia. Beijing, Science Press, 1986.

– Sympathomemetische, parasympathomimetische oder parasympatholystische Wirkungen auf das Herz-Kreislaufsystem bei Hunden
Do Chil Lee, Myung, O., Lee, Clifford, D.H.: (1976) Modification of cardiovascular function in dogs by Acupuncture: a review. Am J Chin Med 4(4), 1976, p. 333-346.

– Wirkung auf die Atmung (Rhythmus, brionchiolarer Durchmesser), Verdauung (Peristaltik, Sekretionen), Harnsystem (Nierenfiltration, uretrische Peristaltik, Leistund des destruso vesicae), Stoffwechsel
Zhang Xiangtong: Research on Acupuncture, Moxibustion, and Acupuncture Anesthesia. Beijing, Science Press, 1986.

ANALGETISCHER EFFEKT VON AKUPUNKTUR

Zusammenwirken von zentraler und peripherer Mechanismen:
Han, J.S., Terenius, L.: Neurochemical basis of Acupuncture analgesia. Annual Review of Pharmacology and Toxicology 22, 1982, p. 193-220.

o Postsynaptische Blockade der Hinterhornneurone durch Aktivierung der inhibitorischen Interneurone des spinalen Netzwerks

o Teilweise präsynaptische Hemmung der afferenten A- und C-delta Schmerzfasern

o Aufsteigendes Hemmungssignal an das Hinterhorn und absteigendes Hemmungssignal an den parafaszikulären Kern des Thalamus

o Analgetische Reaktion auf den Akupunkturreiz hängt von verschiedenen Faktoren ab: serotoninergerTonus, Endophinreaktion, Hemmung des adrenergen Tonus.

– Auschüttung von Adenosin (ein Neuromodulator mit Anti-nozizeptiven Eigenschaften) und Adenosin A1-Rezeptorreaktion, was im Experiment bei Mäusen zu einem analgetischen Effekt führte.
Nanna Goldman, Michael Chen, Takumi Fujita, Qiwu Xu, Weiguo Peng, Wei Liu, Tina K Jensen, Yong Pei, Fushun Wang, Xiaoning Han, Jiang-Fan Chen, Jurgen Schnermann, Takahiro Takano, Lane Bekar, Kim Tieu & Maiken Nedergaard | Nature Neuroscience 13, 883–888 (2010) doi:10.1038/nn.2562, April 2010

BEURTEILUNG DER WIRKSAMKEIT

Grosse Zahl klinischer Forschung in China während den 60er Jahren, jedoch unbrauchbar wegen fehlenden Kontrollgruppen, etc. Versuche während den 80er und 90er Jahren waren zwar kontrolliert und randomisiert, aber von generell sehr schlechter Qualität, also mit fehlender Verblindung, ohne mittel- und langfristige Nachuntersuchungen oder Intention-to-treat Analysen, sowie ohne Daten über Mitarbeit und Nebenwirkungen, ausserdem wurde ein Publikationsbias festgestellt.

Der Anteil des Budgets, das im Westen der medizinischen Forschung zur Verfügung steht, ist für die CM verschwindend klein. Zum einen wohl, weil z. B. Akupunktur für wirtschaftlich motivierte Sponsoren kommerziell wenig attraktiv ist, zum andern, weil die Repräsentation auf politischer Ebene im Gegensatz zur Pharma- und (konventionell-medizinischen) Ärztelobby sehr schwach ist. Dennoch mehrte sich die Zahl der qualitativ hochwertigen Studien über CM und Akupunktur in den letzten Jahren deutlich. Ein grosses Problem stellt sich aber der Forschungsgemeinde in dem Denkgebäude, auf dem die Chinesische Medizin bzw. Akupunktur fusst. Es unterscheidet sich wesentlich vom westlichen, orthomolekularen Weltbild. Die Schaffung entsprechender Parameter bzw. Studiendesigns ist aber ein anderes Thema. Die Taxierung von therapeutischen Interventionen aus der Chinesischen Medizin schneidet dennoch selbst unter den westlichen Parametern teilweise gut ab. Hier eine Auflistung von systematischen Cochrane Reviews mit positiven Resultaten:

– Akupunktur bei Kopfschmerzen des Spannungstyps | Linde Klaus, Allais Gianni, Brinkhaus Benno, Manheimer Eric, Vickers Andrew, White, Adrian R. | Reviews 2009 Issue 1 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858.CD007587 | http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD007587/frame.html KY: Humans [checkword]; Acupuncture Therapy [methods];

– Akupunktur und Dry-needeling bei Schmerzen im unteren Rücken, Furlan Andrea D, van Tulder Maurits W, Cherkin Dan, Tsukayama Hiroshi, Lao Lixing, Koes Bart W, Berman Brian M. | Reviews 2005 Issue 1 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858.CD001351.pub2 | YR: 2005 US: http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD001351/frame.html

– Akupunktur bei primärer Dysmenorrhö, Smith Caroline A, Zhu Xiaoshu, He Lin, Song Jing | Reviews 2011 Issue 1 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858.CD007854.pub2 | US: http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD007854/frame.html

– Akupunkturpunktstimulation für Chemotherapieinduzierter Nausea und Emesis | Ezzo Jeanette, Richardson Mary Ann, Vickers Andrew, Allen Claire, Dibble Suzanne, Issell Brian F, Lao Lixing, Pearl Michael, Ramirez Gilbert, Roscoe Joseph A, Shen Joannie, Shivnan Jane C, Streitberger Konrad, Treish Imad, Zhang Grant. | Reviews 2006 Issue 2 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858.CD002285.pub2 | US: http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD002285/frame.html

– Akupunktur oder Akupressur für Schmerzmanagement | Smith Caroline A, Collins Carmel T, Crowther Caroline A, Levett Kate | Reviews 2011 Issue 7 John Wiley & Sons, Ltd Chichester, UK DOI: 10.1002/14651858. | http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD009232/frame.html

– Präventive Interventionen und Behandlung von Becken und Rückenschmerzen währen der Schwangerschaft | Pennick Victoria, Young Gavin. | Reviews 2007 Issue 2 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858.CD001139.pub2 | http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD001139/frame.html

– Akupunktur für die Behandlung postoperativer Schmerzen | Manheimer Eric, Eaton Kathleen, Lao Lixing, White Adrian R, Morozova Olga. Reviews: Protocols 2006 Issue 2 John Wiley & Sons, Ltd Chichester, UK DOI: 10.1002/14651858.CD006042 | http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD006042/frame.html

– Stimulation des Hangelenkpunktes Pe6 gegen postoperative Nausea und Emesis | Lee Anna, Fan Lawrence TY. Reviews 2009 Issue 2 John Wiley & Sons, Ltd Chichester | UK DOI: 10.1002/14651858 | http://www.mrw.interscience.wiley.com/cochrane/clsysrev/articles/CD003281/frame.html

Ein Auszug (pdf)  aller Suchresultate vom 24.08.2011 innerhalb der Cochranereviews zum Suchbegriff ‚acupuncture‘.

Quellenverweis
Bei den ersten Teilen dieser Zusammenfassung handelt es sich um eine Kurzfassung der Informationen aus dem Lernfeld 8 – Vorstellung regulativer Verfahren – Kapitel 2 der www.inter-uni.com, wo wiederum Paolo Bellavite, Anita Convorti, Alessandro Lechi, Fabio Menestrina und Silvio Pomari, „LE Meidicine Compoenetari“, Utet Periodici, Turin 2000, als Quelle genannt wurde.


Aug 5 2011

Böses Cholesterin?

von Dr. Raphael Hochstrasser

Ja, ja, da haben wir ihn wiedermal – den üblichen Verdächtigen. Mal ist es ein Beckenschiefstand, dann das Säure-Basen-Ungleichgewicht, die gesättigten Fettsäuren, der Eisenmangel… und so auch das Cholesterin. Es bot sich zunächst bestens als Übeltäter an, den es zu bekämpfen gab. Cholesterinsenker waren bei den Amis zeitweise die umsatzstärksten Medikamente, was nicht so wenig ist auf diesem 200 Milliarden $-Markt. Doch Wissenschaftlich nachweisbar ist tatsächlich lediglich, dass die Prophylaxe mit Cholesterinsenkern die Reinfarktrate senken kann, mehr nicht! Die ellenlangen und übrigens recht interessanten Diskurse auf Wikipedia dazu zeigen, wie kontrovers das Thema behandelt wird.

Jedenfalls gibt es bis dato keinen ernstzunehmenden Beweis dafür, das Cholesterin selbst schädlich ist. Es macht keinen Sinn, „das Cholesterin“ zu senken! Hingegen darf ein erhöhter Cholesterinwert als möglicher Hinweis auf einen unvernünftigem Lebensstil durchaus ernst genommen werden bzw. als Wegweiser zu einem vernünftigerem Lebensstil. Wie so häufig ist das wirksamste Medikament Bewegung: Hauptsächlich scheint die Menge der aufgenommenen *Kohlenhydrate im Verhältnis zur Bewegungsaktivität scheint den Cholesterinspiegel zu beeinflussen.

Natürlich differenziert der Chinesische Arzt die Muster und behandelt (Chin. Arzneien, ev. Akupunktur) bzw. berät (Ernährung, Lebensstil) wie bei allen anderen Patienten auch. Manchmal wünschen jedoch die Patienten explizit die Behandlung bestimmter Blutwerte, selbst wenn’s ihnen ansonsten gut geht. Für beide Fälle folgt hier eine unvollständige Liste wichtiger Chinesischer Arzneien, die Cholesterin, Blutzucker (BZ) oder Blutfette (BF) senken können (zumindest in vitro):

Ge Gen (Cholesterin)
Bei Xie (Cholesterin, BZ)
Gu Sui Bu (Cholesterol, BF)
Pi Pa Ye (Cholesterolsteine, BZ)
Shan Zha (BF & Gefässablagerungen**)
Gou Qi Zi en vogue (BF, BZ)
Bai Zhu (BZ & BF bzw. T&T…?)
Shan Zhu Yu (BF & BZ)
Ze Xie (BF & BZ)
Di Gu Pi (BF & BZ)

BZ: Sang Bai Pi, Ren Shen, Fu Ling, Yu Zhu, Dang Shen, Xia Ku Xao, Yin Yang Huo, Huang Lian, Di Gu Pi, Xing Ren, Zhi Mu

BF: Ji Xue Teng, Dan Shen, Yu Jin, Jian Huang, Yu Jin, Mo Yao, Da Huang, Ren Dong Tang, Shan Yuan Zi

*Oft werden Nahrungsmittel als natürliche Cholesterinsenker empfohlen, z. B. Nüsse, Olivenöl, Fisch, roter Reis, usw., welche nicht gerade arm an Kalorien und Kohlenhydraten sind… wer nun dennoch umsverrecken (sic!) den Cholesterinwert über die Ernährung senken möchte, findet hier eine klassische Aufzählung cholesterinsenkender Mittel: Gerste, Hafer (besonders Haferkleie), Bohnen aller Art (insbesondere Sojabohnen und Mungobohnen), Karotten, Shiitakepilze, Brauntang, Äpfel, Fische (vor allem Heringe und Makrelen (nicht aber Süsswasserfische), Erbsen, Spinat, Auberginen, Färbedistelöl, Zitrusfrüchte (insbesondere Mandarinen, Orangen, Zitronen), Stangensellerie, chinesische rote Datteln (Jujubafrüchte; in der Praxis nachfragen).

**Gefässablagerungen sollen ja u. a. die Folge von erhöhtem Cholesterinwert sein, welcher wiederum zu Arteriosklerose führt, der Vorstufe der häufigsten Todesursache, dem Herzinfarkt.

 

 

 


Jul 29 2011

Mondnacht

von Dr. Raphael Hochstrasser

Es war, als hätt der Himmel

die Erde still geküsst,

dass sie im Blütenschimmer

von ihm nun träumen müsst.

 

Die Luft ging durch die Felder,

die Ähren wogten sacht,

es rauschten leis die Wälder,

so sternklar war die Nacht.

 

Und meine Seele spannte

weit ihre Flügel aus,

flog durch die stillen Lande,

als flöge sie nach Haus.

 

von Joseph von Eichendorff  


Jul 18 2011

Lebenszyklen

von Dr. Raphael Hochstrasser

Im Su Wen, Kap. 1 werden die 7jährigen Lebenszyklen der Frau, bzw. die 8jährigen des Mannes beschrieben. Das himmlische Nierenwasser, Tian Gui 天癸 führt zur „Hochzeit“ von Chong Mai und Ren Mai (Frau) bzw. Du Mai (Mann), womit verschieden Entwicklungsphasen angesteuert werden. Die exakten Jahreszahlen können nach Yì Jīng numerologisch ausgeschlachtet werden, ansonsten dient die nachfolgende Auflistung eher der groben Orientierung. Um dies aufzuzeigen folgt zunächst der Vergleich verschiedener Systeme mit septanaler Unterteilung, und zwei Systeme (in separaten Tabellen) mit eigener Unterteilung.

AlterFrau
(Mann)
Modern Chinesische Medizin Veden Astrologie
Haus bzw. Leitthema
0-7(0-8) Entwicklung der Essenzen 1. Muladhara
(Wurzelchakra), Fundament, Urvertrauen
Mond, wässrig
7-14(8-16) Die 2. Zähne treten durch und es entsteht ein bleibendes Gebiss Die Nierenenergie festigt sich 2. Swadhisthana (Nabelchakra), Emotionen, Konflikte Merkur, verspielt, undifferenziert, auch im Sexuellen
14-21(15-24) Menarche, volle Ejakulations-fähigkeit, Geschlechtsreife Menarche: Ren Mai (zum Uterus) ist durchgängig, Chong Mai mit Blut gefüllt. Tian Gui fliesst vom Herzen (Bao Mai) zum Uterus. Ejakulation: Du Mai (Potenz) ist voll entwickelt & mit Tian Gui -> Sperma im Überfluss. 3. Manipura (Solarplexux-Chakra) Selbstwertgefühl, Kraft der Gelassenheit Venus, erste Blüte,
21-28(24-32) Höhepunkt der Entfaltungund Empfängnis-fähigkeit Das Nieren-Qi der Frau ist harmonisch und führt zum Vollbesitz ihrer Kräfte. 4. Anahatha (Herzchakra), Selbstlosigkeit, universelle Liebe Sonne, Vollkraft, Zeit der Ideale
28-35(32-40) Mann: Starke Muskeln und Knochen Das Nieren-Qì des Mannes ist harmonisch und führt zum Vollbesitz seiner Kräfte.Bei der Frau beginnt die Essenz in ihrer Kraft nachzulassen 5. Vishuddha (Kehlchakra), Kommunikation, Aufrichtigkeit Mars, beginnende Reife, Arbeit zur Verwirklichung der Ideale
35-42(40-48) Gesicht wird trocken, erste Falten entstehen Nahrungsumwandlung der „Mitte“ schwächer, Leitbahnen im Gesicht weniger versorgt 6. Ajna (3.Auge), Bewusstheit, Qualität statt Quantität Jupiter
42-49(48-56) Ergrauen der Haare Die Essenz lässt langsam nach 7. Sahasrara (Scheitelchakra), Bewusstsein, neue Ebene Saturn, das Alter
49-56(56-64) Frau: Menopause Der Chong Mai leert sich und die Fruchtbarkeit lässt allmählich nach. 1. (Zyklusneubeginn)
Muladhara (Wurzelchakra)
56-63(64-72) Auch der Samen des Mannes wird schlaff. 2. Swadhisthana (Nabelchakra)

Ganz wichtig: nach 7×7 (49) bzw. 7×8 (56) beginnt das zweite Leben, Wandeljahre!

 

Für die Gynäkologie halte ich mir diese Eckdaten präsent …

ab 10…

beginnende Pubertät

ab 30…

selten Ovulationsausfall

ab 40…

gelegentlich Ovulationsausfall

ab 45…

Prämenopause (Regelanomalien)

um 52…

Menopause/Hormonumstellung (ca. 5 Jahre lang)

bis 65…

Postmenopause

 

Louanne Brizedine, eine Neurobiologin publizierte ihre Erkenntnisse betreffs hormonellen Faktoren (nicht mehr und nicht weniger!) auf die Verhaltensweise der Menschen, insbesondere der Frauen in „Das weibliche Gehirn“, ISBN 978-3-442-15516-3. Eine äusserste erhellende Lektüre, ob als Betroffene, Mitmensch oder Therapeut ;o)

Hier einige Auszüge in Tabellenform:

6-24 Mte. Hoher Östrogenspiegel bei Mädchen verstärkt Schaltkreise für emotionale und verbale Fähigkeiten, Vorbereitung der weiblichen Fortpflanzungsorgane Weibliche Kleinkinder sind  in dieser Phase kommunikativ und fähig (-er als Jungen), sozialen Kontakt aufzubauen
Pubertät Mädchen: Östrogen, Progesteron und Testosteronspiegel steigen(Jungen: Testosteron steigt)
Beide: Gonadoliberin setzt in der Hypophyse die Gonadotropinsekretion frei.
Mädchen: Hauptinteresse Sexualität & Verbal-soziales mit anderen Mädchen. (Jungen: Sexualität und Rangordnung)
Sexuelle Reife (Single) Spiegel der Hormone verändert sich jeden Tag im Monat Suche nach Lebenspartner, Familiengründung, Hormone bewirken frühere Reifung der Schaltkreise für Entscheidungen und Gefühlssteuerung
Schwangerschaft Progesteron und Östrogen steigen stark an Plazenta/Fötus-gesteuert: Fokus auf Geborgenheit und familiäre Interessen, Konkurrenzdenken im Hintergrund, Stress-Schaltkreise werden unterdrückt, Hauptinteresse: körperliches Wohlbefinden, Gesundheit  & Schutz des Fötus
Stillzeit Vorwiegend Oxytocin, Prolactin Libido und Emotionen werden zugunsten Kinderversorgung unterdrückt, Milchproduktion
Kinderbetreuung Ocytocin, zyklische Schwankungen von Progesteron und Östrogen Libidomangel zu Gunsten Interesse an Wohlergehen, Erziehung und berufliche Sicherheit
Wechseljahre Unregelmässige Zyklen von Östrogen, Progesteron und Testosteron, Abnahme der Östrogenempfindlichkeit Schankende Libido, Schlafstörungen, Hitzewallungen, Emotionale Schwankungen
Menopause Weniger Östrogen, kein Progesteron, FSH/LH konstant Abbau der Schaltkreise, die von Östrogen, Oxytocin und Progesteron angeregt werden.
Postmenopause Wenig stabiles Östrogen und Progesteron Gelassenheit, weniger Fürsorge, dafür Entfaltung der eigenen Persönlichkeit

Jul 1 2011

Shen-Störungen

von Dr. Raphael Hochstrasser

Westliche Differenzierungen

Internalisierende Störungen = Depression, Angst, etc.
Externalisierende Störungen = Verhaltensstörung, ADS, etc.

Neurose: Psychische (nicht organische), schwere oder nicht kontrollierbare Verhaltensstörung (Tiefenpsychologisch: ausgelöst durch einen ungelösten inneren Konflikt)
Psychose: Schwere, psychische Erkrankung oder Störung mit keinem oder wenig lebensgeschichtlichem Kontext, meist Realitätsverlust (DD Schizophrenie!)
Schizophrenie: Eine chronische Form der psychotischen Störung mit starker sozialer Beeinträchtigung, wobei Ursache und Wirkung aufgrund der vielfältigen Ausprägung der Krankheit nicht klar zu differenzieren sind.

 

Differenzierung nach CM

Die Differenzierung nach Wu Xing ist äusserst populär und auf der akademischen und philosophischen Seite spannend. Klinisch weitaus effektiver ist die Differenzierung der vier Shen-Störungen:

blockiertes Shen (Le-und He-Qi-Stagnation Basis): Mentale Blockaden, unterdrückte Emotionen, ev. Einschlafschwierigkeiten, depressive Verstimmungen begleitet von Wut, Frustration, Antriebsschwierigkeiten, etc.

ruheloses Shen (He-Feuer oder aufsteigendes Le-Yang, ev. Xue-Xu Basis): Rastlosigkeit, Fahrigkeit, Impulsivität, Nervosität, Ruhelosigkeit, gestörter Schlaf (Träume, Gedanken).

geschwächtes Shen (Mi-& He-Qi-Leere Basis): Geistige Müdigkeit oder Leere, kognitives oder mentales Unvermögen, wie z. B. Erinnerungs- und Konzentrationsschwierigkeiten.

benebeltes Shen (Feuchte, Schleim, Mi-T&T-Dysfunktion, ev. verschleimte Sinnes- & Herzöffnungen Basis): Benommenheit, benebelte oder getrübte Sinneswahrnehmung, unklare oder verschwommene Gedanken, ev. mentale Verlangsamung oder Trägheit bis hin zu starker geistiger Beeinträchtigung.


Jul 1 2011

Locomotor: Kontralateral und Shu-Shu Akupunktur

von Dr. Raphael Hochstrasser

Kontralateralmethode

Die Kontralateralmethode wurde u. a. durch Master Tong beschrieben und zeigt (zumindest kurzfristig) erstaunliche Effekte zur Schmerzlinderung von Akutschmerzen am Bewegungsapparat. Um gute Resultate zu erzielen, ist die Nadeltechnik wichtig. Bei gleichzeitgem Testen (z. B. führt der Patient die beinahe-schmerzauslösende Belastung aus) wird subkutan grosszügig nach einem effektiven Punkt gesucht und dieser Stimuliert, bis unmittelbare und meist vollständige Schmerzlinderung bzw. Bewegunsfreiheit erreicht ist.

Bei Ellbogen und Knie finden wir eine grosse Zahl klassischer Punkte, die leicht zu ermitteln sind, z. B. die Korrelation von Di 11 mit Le 8. Nachfolgend werden jene aufgezählt, die nicht so leicht zu ermitteln sind:

Clavicula = Crista iliaca, z. B. Gb 27/28
Os sacrum =  Manubrium
Fusssohle = He8
Achilles = Pe6
Anus = Nase (Di20) und Bl57/58 (Gastrocnemicus = Pobacken)

weitere folgen…  (bitte melden, falls Du Ideen hast…)

 

Shu-Shu-Methode

Die Behandlung von Störungen am Bewegungsapparat ist einer meiner Steckenpferde, weshalb ich über die Jahre alles aufgreifbare Material, unzählige Mittel und Methoden dafür ausprobiert habe. Es gibt sehr viel unbrauchbares, einiges das nicht schlecht funktioniert, z. B. verschiedene, empirische oder klassische Fern-Akupunkte, sowie Gua Sha und Moxa. Dann gibt es noch drei Dinge, die bezüglich Effekt überwältigen: Die Externaprodukte von Dr. Zippelius, sowie Jim Skoien’s und Withfield Reaves‘ Akupunktur-Methoden. Reaves‘ Lieblingsmethode ist die Shu-Shu-Methode, bei welcher der jeweilige Shu-Punkt der betroffenen Leitbahn (z. B. Dü3 an der Hand beim Golferellbogen) mit dem gegenüberliegenden Shu-Punkt (dann Bl65) kombiniert stimuliert wird.

Betroffene Stelle Gegenüberliegend
Di (Yangming) Di3 Ma43
SJ (Shaoyang) SJ3 Gb41 (42)
Dü (Taiyang) Dü3 Bl65
Ma (Yangming) Ma43 Di3
Gb (Shaoyang) Gb41 SJ3
Bl (Taiyang) Bl65 Dü3
Lu (Taiyin) Lu9 Mi3
Pe (Jueyin) Pe7 Le3
He (Shaoyin) He7 Ni3
Mi (Taiyin) Mi3 Lu9
Le (Jueyin) Le3 Pe7
Ni (Shaoyin) Ni3 He7

 

 

 

 

 

 

 


Mai 10 2011

Fusspilz und Warzen

von Dr. Raphael Hochstrasser

Bekannte, jedoch nur bedingt erfolgreiche Behandlungen von Warzen sind das regelmässige Auftragen von Thujaextrakt, Moxen und Direktpunktierung mittels Nadel (tiefe Nadelung bis zum Schmerzpunkt) oder Laser. Gegen Warzen ebenfalls nur bedingt erfolgreich, jedoch bei Fusspilz innerhalb 1-2 Monaten zuverlässig wirksam, sit ein tägliches (konsequent) Bad von 30 Minuten in einem Dekokt mit Hiobstränensamen, also Yi Yi Ren bzw. Coicis, Semen. Wichtig ist, dass die Füsse nach dem Bad sehr gut getrocknet werden, z. B. mittels Haarföhn.

.

.

Beispiel

Ein Rezept
für eine Patientin mit Juckreiz und weisser, rissiger Squama an der Fusssohle

33 g D1270 / Schizonepetae, Spica /Jing Jie Sui
63 g D2440 / Coicis, Semen / Yi Yi Ren
33 g D0620 / Kochiae, Fructus / Di Fu Zi
39 g D0570 / Angelicae sinensis, Radix / Dang Gui
24 g D1300 / Sophorae flavescentis, Radix / Ku Shen
48 g D1050 / Polygoni multiflori, Radix praep. / He Shou Wu
Apotheke: Rezeptur bitte in 4 Portionen abteilen

Die Kochanleitung:
Es werden 4 Beutel bzw. Kochportionen angeliefert, woraus je ein Konzentrat für 6 Bäder (insgesamt 24) hergestellt werden.
Die Wirkstoffe der Kräuter müssen durch kurzes und langes Kochen gelöst werden:
Den Inhalt eines Kochbeutels mit 1-2 Liter Wasser übergiessen (so, dass die Kräuter mindestens zu 2 cm mit Wasser bedeckt sind) und 15 Minuten auf mittelhoher Stufe kochen. Das Dekokt durch einen groben Sieb abgiessen und auf die Seite stellen.
Die Kräuter nochmal mit 2-3 Liter Wasser übergiessen und weitere 40 Minuten auf hoher Stufe kochen und (durch den Sieb) mit dem ersten Dekokt zusammengiessen.
Dieses Konzentrat (je nach Wasserverlust beim Kochen sind es 2-4 Liter) reicht für ca. 6 warme Fussbäder. Am besten nimmst Du 2 Portionen für den sofortigen und morgigen Gebrauch raus, die anderen 4 Portionen bewahrst Du im Kühlschrank auf, dort sind sie maximal eine Woche lang haltbar.

Das Fussbad:
Ca. 1/6 des Konzentrates mit etwas Salbeiblättern, Kokosöl und warmem Wasser anrühren und die Füsschen 10-20 Minuten darin baden. Danach die Füsse eventuell mit wenig Kokosöl einreiben und gut trocknen lassen. Falls das nicht geht, den Föhn zur Hilfe nehmen (aber nicht zu dolle, sie sollen nur trocknen, nicht austrocknen)!